15. April 2024
KierspeTop-Themen

Wieder Übergriffe am Herlinghauser Weg

KIERSPE (mk) Bei­na­he regel­mä­ßig rücken Poli­zei und Ret­tungs­kräf­te zur städ­ti­schen Not­un­ter­kunft am Her­ling­hau­ser Weg aus. Am Diens­tag­abend, 13. Febru­ar, eska­lier­te ein Angriff unter Bewoh­nern so hef­tig, dass die Poli­zei am Tag dar­auf in einer Pres­se­mel­dung dar­über berich­te­te. Ein 42-jäh­ri­ger Mann hat dem­nach gegen 19.20 Uhr einen 48 Jah­re alten Nach­barn mit einem Stock und sei­nen Fäus­ten atta­kiert. Anschlie­ßend sei er Rich­tung der nahe­ge­le­ge­nen B54 davon­ge­lau­fen, erklärt Pres­se­spre­cher Lorenz Schlot­mann. Dort woll­ten ihn die Beam­ten fest­set­zen, woge­gen sich der 42-jäh­ri­ge wehr­te, und sogar ver­such­te, einen Poli­zis­ten zu beis­sen. Doch die Gegen­wehr nütz­te nichts, der Mann lan­de­te den­noch in der Gewahr­sams­zel­le und ver­brach­te dort die Nacht.
“Die Poli­zei ermit­telt nun wegen ver­such­ter gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung und Wider­stands gegen Voll­stre­ckungs­be­am­te gegen den 42-jäh­ri­gen. Der 48-jäh­ri­ge Kier­sper wur­de nicht ernst­haft ver­letzt”, erklär­te Poli­zei­spre­cher Schlot­mann wei­ter. Der 42-Jäh­ri­ge war alko­ho­li­siert. Unklar ist, ob dem Angriff ein Streit unter zwei Bewoh­nern vor­aus­ge­gan­gen war.

Immer wie­der muss auch die Poli­zei zum Her­ling­hau­ser Weg aus­rü­cken.

Die Situa­ti­on am Her­ling­hau­ser Weg ist mitt­ler­wei­le zur Belas­tung für alle Betei­lig­ten gewor­den. Obgleich die Aus­ein­an­der­set­zun­gen stets zwi­schen den Bewoh­nern der Not­un­ter­kunft statt­fin­den, und Anwoh­ner nicht unmit­tel­bar betrof­fen sind, sieht man dort Hand­lungs­be­darf. Den sieht man auch bei der Stadt Kierspe und wür­de ger­ne mehr tun: “Die Bewoh­ner bräuch­ten viel mehr Betreu­ung durch Sozi­al­ar­bei­ter, doch das kön­nen wir ein­fach nicht leis­ten”, erklärt Chris­ti­an Schwan­ke, der ver­sucht, so gut es geht zu hel­fen und prä­sent zu blei­ben. Ein ein­fa­ches Kon­zept gibt es nicht. Es ist auch nicht ganz klar, wie groß der Anteil der Bewoh­ner ist, die die häu­fi­gen Poli­zei­ein­sät­ze ver­ur­sa­chen. Die Mehr­zahl ist es aber ein­deu­tig nicht. Die Pro­ble­me sind im Grun­de die­sel­ben, die sich über­all in Not­un­ter­künf­ten stel­len. Nach­hal­ti­ge Lösun­gen zu ent­wi­ckeln, ist eine kaum zu bewäl­ti­gen­de Her­aus­for­de­rung.

Sym­bol­bil­der von einem frü­he­ren Poli­zei­ein­satz am Her­ling­hau­ser Weg: Mar­kus Klüm­per