15. April 2024
MeinerzhagenTop-ThemenVolmetal

Trauermarsch zum Skatepark mit hunderten Teilnehmern

MEINERZHAGEN (mk) Genau zwei Wochen nach dem Dra­ma auf dem Ska­ter­platz mar­schier­ten hun­der­te Men­schen in einem Trau­er­marsch am Diens­tag, 13. Febru­ar, genau dort­hin. Um 17 Uhr tra­fen sich Men­schen auf dem Otto-Fuchs-Flatz, und mar­schier­ten die Ost­stra­ße ent­lang zu dem Ort, an dem der 16-jäh­ri­ge Filipp in einer Schlä­ge­rei die ver­häng­nis­vol­len Ver­let­zun­gen erlitt, denen er am ver­gan­ge­nen Sams­tag erlag. Am Tag sei­ner Bei­set­zung soll­te der Trau­er­marsch, orga­ni­siert von Danie­la Radau und Yvonne Tro­jak, eine zusätz­li­che Mög­lich­keit für die Bevöl­ke­rung sein, auf die­se Wei­se ihr Mit­ge­fühl aus­zu­drü­cken und Abschied zu neh­men. Die Ver­an­stal­tung fand viel Zuspruch: Begon­nen hat der Marsch mit rund 200 Men­schen, auf dem Ska­ter-Gelän­de kamen sogar mehr als 500 zusam­men. Beglei­tet wur­de der Marsch von der Poli­zei, die die Grup­pe sicher durch den Stra­ßen­ver­kehr lots­te.

Hun­der­te Men­schen betei­lig­ten sich an dem Trau­er­marsch. Fotos: Mar­kus Klüm­per

Für die Fami­lie des Teen­agers trös­tend: Sein Bru­der Wil­helm war sicht­lich beein­druckt von der Anteil­nah­me, von den vie­le Ker­zen, die für sei­nen jüngs­ten Bru­der ent­zün­det wor­den waren. Erneut an sei­ner Sei­te: Cars­ten Stahl. Auch er rich­te­te deut­li­che Wor­te an die Anwe­sen­den, denn die­ser Trau­er­marsch soll­te nicht nur dem Geden­ken an Filipp die­nen. Stahl erklär­te, es müs­se mehr zur Prä­ven­ti­on getan wer­den: “Ret­tet nicht das Kli­ma für Eure Kin­der, ret­tet erst­mal Eure Kin­der”, appel­lier­te er an die ver­sam­mel­ten Men­schen im Skate­park.

Das Lich­ter­meer der Ker­zen wur­de immer grö­ßer.

Bereits einen Tag nach den Ereig­nis­sen an der Anla­ge wur­den dort Ker­zen ange­zün­det und Blu­men nie­der­ge­legt. Aus den Ker­zen wur­de nach dem Trau­er­marsch ein Lich­ter­meer, dazwi­schen fan­den sich immer wie­der wie­der Fotos von Filipp. Nach rund einer Stun­de lös­te sich die Grup­pe all­mäh­lich auf. Der Schock über das Gesche­hen sitzt noch immer tief.

Hier der Bericht zur Beer­di­gung des getö­te­ten Teen­agers:

https://www.mein-kierspe.de/volmetal/filipp-unter-grosser-anteilnahme-beigesetzt/