24. Juni 2024
FreizeitKierspe

Kneipenquiz im Haus Berkenbaum wurde weihnachtlich-besinnlich

KIERSPE (mk) Eigentlich war es klar: Eine Veranstaltung wie das vom Kiersper Stadtmarketing sehr erfolgreich angebotene Kneipenquiz wird im Dezember natürlich besinnlich. Wie die Organisatoren jetzt berichteten, kam bei dem 6. Kneipenquiz, diesmal im Haus Berkenbaum ausgerichtet, “Nikolaus-Stimmung” auf. Passend zum Datum, denn das Rätsel-Event, bei dem diesmal 60 Teilnehmer in 13 Gruppen antraten, fand am 6. Dezember statt. Das Team mit Katalin Kleinhofer, Felix Goseberg und Steffen Wieland bekam diesmal Verstärkung: Nämlich von Schulleiter Thomas Block, der an diesem Abend auch aus seinem eigenen Buch vorlas. Die Geschichte handelte von einer Flüchtlingsfamilie, die aus einem Kriegsgebiet nach Kierspe flüchtete, und am Weihnachtsfeiertag Nachwuchs bekam. Die Frau brachte gleich zwei Kinder auf die Welt, und bei der Geburt gab es tatkräftige Hilfe eines Busfahrers und der heimischen Feuerwehr.

Auch die die Quiz-Fragen waren weihnachtlich geprägt: So wurde gefragt, welche Farbe der Mantel vom Weihnachtsmann hatte, bevor ihn ein bekannter Hersteller koffeinhaltiger Erfrischungsgetränke “neu einkleidete”. Die keineswegs triviale Antwort: Blau. Dass es bei einer solchen Veranstaltung alles andere als bierernst zugeht, dürfte klar sein. Schließlich sind manche falschen Antworten schon witzig, so wurde aus Desmond Tutu plötzlich Desmond Papa, was der Geistliche und Menschenrechtsaktivist mutmaßlich seinem Outfit zu verdanken hat, welches dem des Papstes wohl nicht unähnlich sein soll. Manche Fragen beziehungsweise die korrekten Antworten darauf sind sogar im Alltag hilfreich: So wurde beim Thema Computer die Tastenkombination “STRG+X” gesucht. Sehr nützlich, denn diese dienst dem Ausschneiden.

In der Runde 10 wurde es heimatlich, hier wurden Fragen mit einem Bezug zu Kierspe gestellt. Im Mittelpunkt standen dabei die Kiersper Sängerin Annette Gräfe oder der Fußballtrainer Roger Schmidt. Die abschließende Themenrunde drehte sich um Sprichwörter, die Antworten wie den Zankapfel oder die “schwedischen Gardinen” ergaben. Als Sieger gingen, es ist schon fast nicht mehr originell, die Teilnehmer vom Team “Hasta La Quizta Baby” vom Platz, beziehungsweise vom Tisch. Für sie winkten Verzehrgutscheine vom Haus Berkenbaum. Die obligatorische Saure-Gurken-Glas für die Letztplatzierten wurde diesmal in weihnachtliches Geschenkpapier verhüllt.

Der Jackpot wurde diesmal wieder nicht geknackt, wiederholt hatte niemand hierzu alle fünf nötigen Fragen korrekt beantwortet. Daher machte Moderator Felix Goseberg “ernst”: Wie zuvor “angedroht” wurden 100 Euro für eine Lokalrunde “verbraten”. Der weitaus größte Teil, immerhin stattliche 500 Euro wurden gependet: Zu gleichen Teilen an das soziale Bürgerzentrum Hand in Hand sowie an die Kiersper Kinderfeuerwehr. Die Teilnehmer waren mit dieser Regelung mehr als einverstanden!

Das Erfolgskonzept des Kiersper Kneipenquiz wird beibehalten, auch im kommenden Jahr wird dies an sechs Terminen fortgeführt. Weiter geht es 2024 am 7. Februar, der Ort steht allerdings noch nicht fest. Katalin Kleinhofer, die Geschäftsführerin des Kiersper Stadtmarketings, nimmt aber gerne schon Anmeldungen per Mail an k.kleinhofer@kierspe.de entgegen. Eine kleine Änderung gibt es allerdings bei den Teilnahmegebühren: Die betragen für Mitglieder des Stadtmarketings weiterhin 2,- Euro, für Nichtmitglieder kostet es zukünftig 4,- Euro. In beiden Fällen wandern 2,- Euro in den Jackpot, von den Mitgliedern also der volle Betrag.