15. April 2024
KierspeRegionTop-Themen

Kiersper Wehr gibt eine ihrer kuriosesten Warnmeldungen heraus

KIERSPE (mk) Zuge­ben: Pas­siert tat­säch­lich etwas, und die Feu­er­wehr hät­te vor­her davor war­nen kön­nen, wirft das ein schlech­tes Licht auf die Insti­tu­tio­nen, die sich für den Bevöl­ke­rungs­schutz ein­set­zen. Jeden­falls kommt die Kier­sper Feu­er­wehr ihrer Pflicht nach, und warnt auf ihren Social-Media-Kanä­len vor der Gefahr her­ab­stür­zen­den Welt­raum-Schrotts. Nicht ohne iro­ni­schen Unter­ton: “Wir muss­ten ja schon aller­lei Warn­mel­dun­gen raus­hau­en, aber so eine auch noch nicht”, heißt es in der Ein­lei­tung zu der genau­en Erklä­rung der Lage, die im sel­ben Wort­laut auch von der Warn­app NINA her­aus­ge­ge­ben wur­de.

Nun ist das das aus­ran­gier­te ISS-Bat­te­rie­pa­ket mit einem Volu­men von 12 Kubik­me­tern und einer Mas­se von 2600 Kilo­gramm, wie meh­re­re Medi­en über­ein­stim­mend berich­ten, schon ein ech­ter Bro­cken, und die Sor­ge, grö­ße­re Ein­zel­tei­le davon könn­ten ernst­haf­te Schä­den anrich­ten, abso­lut ver­ständ­lich. Im Vol­me­tal brau­chen die Men­schen aber nach aktu­el­lem Stand wenig Angst haben, denn die der­zeit gül­ti­gen Flug­bah­nen betref­fen nur das nörd­li­che Kreis­ge­biet.

Bemer­kens­wert ist aller­dings das sehr gro­be Zeit­fens­ter, dass die invol­vier­ten Welt­raum­be­hör­den für die Gefah­ren­la­ge berech­net haben.

Sym­bol­fo­to: Mar­kus Klüm­per