13. Juni 2024
Kierspe

Sankt-Martin-Feier in Rönsahl: Bunte Laternen trotzen dem November-Regen

KIERSPE (mk) Die Tradition, mit der die Menschen in Rönsahl Sankt Martin feiern, geht weit über einen Laternen-Umzug hinaus. Und ist der beste Beweis dafür, dass manch schöne Veranstaltungen einfach so bleiben soll, wie sie seit eh und je ist. Und so trafen sich Klein und Groß am Freitag, 10. November, an der Servatiuskirche zu einer kleinen Andacht: “Wisst Ihr, dass Ihr Lichterkinder seit, die die Dunkelheit erhellen?”, wurden die Kleinen gefragt, die tatsächlich mit farbenfroh leuchtenden Laternen die kleine Kirche schmückten. Nach der Andacht wartete die fortgeschrittene Dämmerung, vor allem aber nasskalter November-Regen. Nicht wirklich gemütlich, und doch sehr passend zur Geschichte von Sankt Martin.

FOTOS: Markus Klümper

Glücklicherweise sind echte Kerzen in den Laternen mittlerweile passé: Dadurch kommen die Kunstwerke heile an, die Laune der Kinder bleibt ungetrübt. Vor allem aber kann man dadurch die Lampions wasserfest in Tüten packen, was bei dem Wetter ein echter Vorteil war. Zum ersten Mal dabei ist auch das Pferd von Sankt-Martin-Darstellerin Sabrina Hagemeister. Die hat den Rönsahler Laternenzug zwar schon mehrfach hoch zu Ross angeführt, aber nun zum ersten mal mit ihrer Traber-Stute Flo.
Trotz der Niederschläge schlängelte sich der Zug durch enge Gassen in Richtung Strandbadweg, und von dort in Richtung Feuerwehrgerätehaus. Musikalische Begleitung bot die Bläserklasse 7.3 der Gesamtschule Kierspe. Auch Lehrerin Dania Menges setzte auf Plastiktüten zum Schutz, denn die Instrumente sind auch nicht alle Wasserfest: “Meiner Posaune macht das nichts aus, aber die Querflöten dürfen nicht nass werden”, erklärt die Lehrerin. Umso mutiger erschien eine Schülerin, die in der Kapelle mit einer elektrischen Bass-Gitarre mitspielte. Mit Verstärker im Rucksack!

Schlussendlich trafen sich alle Beteiligten im leergeräumten Gerätehaus vom Löschzug 3, wo sich Helferinnen und Helfer vom Rönsahler CVJM schon um das leibliche Wohl kümmerten. Der CVJM ist auch offizieller Ausrichter der Feier, und sorgte für kalte und warme Getränke, leckere Bratwürste vom Grill und einen Riesenvorrat an Martinsbrezel. Die wurden teils mitgenommen, teils vor Ort vernascht. Bevorzugt am offenen Feuer!
Rund um das Gerätehaus herrschte großer Andrang. Eigentlich wie immer, und “fieser” Regen, der im Laufe des Abends nachgelassen hat, ist ja auch oft dabei. Davon lässt sich niemand die Laune vermiesen, zumal es auch noch schlimmer ging: “Vor sechs oder sieben Jahren hat es so geschüttet, da sind wir direkt von der Kirche zum Gerätehaus gelaufen”, erinnert sich ein Besucher. Das blieb den Teilnehmern diesmal aber erspart!
Zahlreiche fleissige Hände waren nötig, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Neben den CVJM-Helfern waren auch Feuerwehrleute vom Rönsahler Löschzug beteiligt, Streckenposten an den nötigen Absperrungen sowie Unterstützer rund um Ortsbürgermeister Holger Scheel. Auch das hat mittlerweile Tradition!