15. April 2024
FreizeitKierspeTop-Themen

Feuerwehr Kierspe erweitert Fuhrpark

KIERSPE (mk) Streng genom­men gehört die neu­es­te Inves­ti­ti­on für den Lösch­zug Stadt­mit­te nicht in den Fahr­zeug­park, son­dern begrün­det eine eige­ne Gat­tung: Näm­lich die der Flug­ge­rä­te. Was nun hier den letz­ten ver­blie­be­nen Stell­platz im neu­ge­bau­ten Gerä­te­haus der Dr.-Hans-Wernscheid-Straße ein­nimmt, ist ein extrem inno­va­ti­ver Tech­no­lo­gie­trä­ger: Ein Flug­ge­rät, was ähn­lich dem Trend zu Trans­port­droh­nen die Feu­er­wehr “von Oben” unter­stüt­zen soll. Die Anschaf­fung war erstaun­lich güns­tig, was sogar Bür­ger­meis­ter Olaf Stel­se freut, denn immer­hin muss die Stadt ja der­ar­ti­ge Din­ge bezah­len.

Mit 199.112 Euro war das Gerät nun auch kein Schnäpp­chen, aber wie Feu­er­wehr­spre­cher Chris­ti­an Schwan­ke in einer Pres­se­kon­fe­renz zur Vor­stel­lung von “F.R.E.D.” erklär­te. Unter ande­rem habe man den Pro­to­ty­pen “güns­tig schie­ßen” kön­nen, denn ein Kon­struk­ti­ons­feh­ler bei der Farb­ge­stal­tung des nach unten gerich­te­ten Laser­beams hat der Wehr in die Kar­ten gespielt. Die­ser ist näm­lich blau. Eine Glüh­lam­pe hät­te man leicht aus­tau­schen kön­nen, bei die­sem Faser­la­ser mit einer regu­lä­ren Wel­len­län­ge von 1054 nm nicht. Nor­ma­ler­wei­se soll­te der rot oder grün schim­mern, aber mit die­ser Far­be konn­te die Zulas­sungs­stel­le nur ein OK für die Nut­zung als Ein­satz­fahr­zeug ertei­len. Das steht übri­gens schon eine gan­ze Wei­le im Gerä­te­haus — und bekam daher noch (wie auch das neue Füh­rungs­fahr­zeug der Mei­nerz­ha­ge­ner Feu­er­wehr) ein Bochol­ter Kenn­zei­chen.

Was den Kauf eben­falls ermög­licht hat: Die För­de­rung im Rah­men des ESA-Pro­gramms “Lösch­ge­rä­te in der Luft” (L.I.D.L.). Ein­ge­setzt wer­den soll die flot­te Schüs­sel erst­mal bei Klein­brän­den, wozu Chris­ti­an Schwan­ke kla­re Vor­stel­lun­gen hat. In der Ent­wick­lung ist aber auch eine Erwei­te­rung für das Ent­fer­nen von Ölspu­ren: Der Her­stel­ler AREA-B54 arbei­tet hier eng mit dem Spe­zia­lis­ten AEROSPACE BIOVERSAL COMPANY (ABC) zusam­men, um zeit­nah die Anbau­ge­rä­te aus­zu­lie­fern.

Nicht bezif­fert wur­den bei dem Pres­se­ter­min am 1. April die Fol­ge- und Unter­halts­kos­ten. Olaf Stel­se sieht das gelas­sen: “Bil­li­ger als eine Dreh­lei­ter ist die Büch­se alle­mal”, erklärt der Bür­ger­meis­ter auf Nach­fra­ge. Die Kos­ten für die offen­bar nicht uner­heb­li­chen Umbau­ten am Gerä­te­haus wur­den nicht erwähnt. Nichts­des­to­trotz ist die Sache span­nend. Sobald die drei eigens abge­stell­ten Feu­er­wehr­leu­te vom Trai­ning in Köln zurück­kom­men, wird es auch für Öffent­lich­keit Flug­vor­füh­run­gen geben.

Im Moment ist der Neu­erwerb noch immo­bil, da es an pas­sen­dem Treib­stoff fehlt. Genau­ge­nom­men an dem Addi­tiv mit dem kryp­ti­schen Namen 15W40. Ursprüng­lich war der Pres­se­ter­min daher auch noch nicht wirk­lich geplant, aber mein-kierspe.de hat die Sache auf­ge­deckt, und die Wehr beug­te sich dem Inter­es­se der Öffent­lich­keit-

Aus der Hal­le kam das Gerät noch nicht, es fehl­te das 15W-40 für den Zweitakt-Mix. Fotos: Mar­kus Klüm­per
Die fal­sche Far­be des Lasers mach­te den ursprüng­li­chen Ein­satz­zweck zunich­te — Glück für die Kier­sper Wehr!

Hier die Pres­se­mel­dung der Feu­er­wehr, mit aus­führ­li­cher Beschrei­bung über den Ein­satz­zweck: