16. Juli 2024
KierspeTop-ThemenVolmetal

GSKi-Jahrgang 5 beeindruckt mit Schwerpunktabend

KIERSPE (mk) Auf der Gesamtschule sind sie die Jüngsten, und haben noch nicht einmal ein ganzes Jahr Unterricht in den dargestellten Fächern. Und doch konnten die Fünftklässler das ziemlich vollbesetzte PZ beim Schwerpunktabend begeistern. Als Astrid Hettesheimer die Veranstaltung am vergangenen Mittwoch, 6. März, anmoderierte, hatte sie offenbar schon eine Vorahnung: “Warmer Applaus von Euren größten Fans ist Euch gewiss”, ermunterte die Abteilungsleiterin der Jahrgänge 5 & 6. Im Publikum saßen Lehrer, Eltern und andere Verwandte. Natürlich auch die Schülerinnen und Schüler, die noch auf ihren Auftritt warteten.

Den Anfang machte die Bläserklasse 5.3, die gleich eine ganze Reihe von bekannten Stücken intonierte. In etwas gemächlicherem Tempo ließ Lehrerin Dania Menges die Nachwuchsmusiker mit Titeln wie “Freude schöner Götterfunken” begeistern, oder mit “Bruder Jakob” sogar zum Mitsingen im Kanon motivieren. Der Lohn für Musiker wie Publikum: Der erfüllte Wunsch einer Zugabe!

Mit der MINT-Klasse 5.5 kommen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik auf die Bühne. Das, was die Kinder präsentieren, hätte teils sogar noch in das Fach Kunst gepasst: So wurden aus Holz gefertigte “Handschmeichler” präsentiert, aber auch selbstgebaute Vogelhäuser. Zur Mathematik wurden hingegen Witze gemacht: “Warum ist Mathelernen auf dem Mond einfacher? Dort ist alles leichter!” Ausserdem wurde sinniert, dass ein verlorenes Mathe-Schulbuch nicht zwangsläufig auch vermisst würde. Was die Kinder aber ganz ernsthaft finden: Bei der Abkürzung MINT fehlt das “S” wie Spaß!

Der Handschmeichler aus Holz. Fotos: Markus Klümper

Nicht weit war der Sprung zur Kreativ-Klasse 5.1 “Kunst & Kreativ”: Hier lernen die Kinder typische kunsthandwerkliche Fähigkeiten. Dazu zählt beispielsweise die Textilveredelung durch Batik, oder das Gestalten von Tieren aus Eierkarton. Beim Schwerpunktabend wurde aber etwas völlig anderes präsentiert: Die Klassenlehrerin Sabrina Erlemann hatte bereits zahlreiche Portraits der Kinder geschossen sowie mit ihrem Kollegen Tobias Voswinkel Fotos vom Unterrichtesgeschehen. Diese wurden in einer Art Video-Performance präsentiert: “Tobias Voswinkel bringt gerne eine Theater-Komponenten ein, und hatte die Idee, die Leinwanddarstellung aufzubrechen”, erklärt Sabrina Erlemann den Entstehungsprozess. Bei dem die Choreographie übrigens von den Kindern selbst entwickelt worden ist.

Die Choreographie zu dieser Performance kam von den Kindern selbst. Fotos: Markus Klümper

Anschließend machte der gesamte Saal ein Reise ins Ausland. Die Europa-Klasse 5.2 zeigte einen Sketch, in dem mangelnde Sprachkenntnisse zu einer kleinen Odyssee durch Frankreich und England führte. Essex statt Essen. Das war so überzeugend gespielt, dass mancher im Publikum nervös wurde, angesichts der Folgen, wenn man am Bahnhof in den falschen Zug steigt. Lehrerin und Moderatorin des Abends Astrid Hettesheimer dankte natürlich fremsprachig: “Thank you for this Performance!”

Sportlich und sogar artistisch wurde es bei der Darbietung der Sport-Klasse 5.6: Basketball-Moves, Tanz und Seilspringen wurden von bekannten Melodien wie “Bella ciao” musikalisch begleitet. Und wer sich nach dem Sinn der weichen Matten zwischen Bühne und Publikum fragte, bekam nun die Antwort: Schließlich sollten die Kinder nach ihren Saltos nicht hart landen!

Dass es vom Chemielabor zur Küche manchmal nicht weit ist, lernten die Anwesenden bei der Vorführung der NW-Klasse 5.4. NW steht für Naturwissenschaft, und die wurde hier sehr anschaulich, aber auch musikalisch und theatralisch dargestellt. Am Ende war klar: Natron eignet sich nur zum optischen “pimpen” von Rotkohl, sondern zum Herstellen von Raketentreibstoff. Zumindest wenn es sich bei den Raketen um Brausetabletten-Röhrchen handelt. Bemerkenswert bleibt nach der letzten Vorführung des Schwerpunktabends im Gedächtnis, dass das wirklich vielseitige Natriumsalz obendrein gut für den Magen sein kann, wenn man unter Sodbrennen leidet.

Chemie-Experimente nur mit Schutzbrille und Kittel! Fotos: Markus Klümper

So hat mancher Gast noch eine Menge gelernt. Lehrerin Astrid Hettesheimer kündigte den Schwerpunktabend des 6. Jahrganges für den 17. April an, ebenfalls 18 Uhr. Dafür hätten die Fünftklässler “die Latte aber ziemlich hoch gehängt”, lobte die Moderatorin des Abends. Der Lohn des Publikums, darunter auch zahlreiche Lehrer und natürlich Schulleiter Johannes Heintges: Begeisterter Applaus!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner