22. Juli 2024
KierspeTop-Themen

Auto überschlägt sich auf L528, Insassin verschwindet nach Hause

Update 14. März, 15.00 Uhr: Bei den Insassen handelte es sich nach aktuellem Ermittlungsstand um den 20 Jahre alten Fahrer, einen 16-jährigen Beifahrer sowie um die zunächst vermisste Insassin im Alter von 18 Jahren. Sie hat nach Angaben der Polizei kein Nachspiel zu befürchten: Da sie lediglich Beifahrerin war, durfte sie sich von der Unfallstelle entfernen. Ausserdem kümmerten sich bereits Ersthelfer um die weiteren Betroffen, so dass hier auch keine unterlassene Hilfeleistung im Raum steht. Warum das Auto, ein Nissan Qashqai, von der Straße abkam, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die drei Unfallbeteiligten stammen alle aus Kierspe.

KIERSPE (mk) Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Landstraße 528 wurde die Kiersper Feuerwehr am Mittwoch, 13. März, gegen 13.30 Uhr alarmiert. In Höhe “Handweiser” sollen nach einem Überschlag zwei Personen im Fahrzeugwrack eingeklemmt sein. Tatsächlich war ein Auto aus Halver kommend von der Fahrbahn abgekommen, hatte sich überschlagen und war auf einer gerodeten Waldfläche auf der Seite liegen geblieben.

Als die Einsatzkräfte des Löschzugs Vollme / Neuenhaus sowie die Einsatzgruppe 1 des Innenstadtlöschzugs an der Unfallstelle eintrafen, war die Situation nicht ganz so dramatisch. Alle Insassen waren selbständig aus dem zerstörten Auto herausgekommen. Die zwei männlichen Insassen wurden von einem ortsansässigen Notarzt untersucht und anschließend mit Rettungswagen nach Lüdenscheid ins Krankenhaus gebracht. Sie waren bei dem Überschlag lediglich leicht verletzt worden.

Zahlreiche Einsatzfahrzeuge an der Unfallstelle. Fotos: Feuerwehr Kierspe

Allerdings stellte sich vor Ort heraus, dass es noch eine Beifahrerin im Wagen gab — und die war an der Einsatzstelle nicht auffindbar. In solchen Situationen schrillen sowohl bei der Polizei, als auch bei den Rettungskräften die Alarmglocken. Besonders bei einem derart heftigen Unfall muss damit gerechnet werden, dass Beteiligte desorientiert sind und dringend medizinische Hilfe benötigen. Außerdem stellt sich die Polizei die Frage, warum sie vom Unfallort verschwinden. Aus diesem Grunde werden in solchen Lagen auch schon mal Hubschrauber für die Suche aus der Luft eingesetzt.

Die Suche rund um die Einsatzstelle blieb zunächst erfolglos, allerdings konnte die Mitfahrerin später wohlbehalten zuhause angetroffen werden. Über die Hintergründe ist derzeit nichts bekannt, die Polizei kann zur Stunde keinen Angaben über den Vorfall machen. Die Feuerwehrleute sicherten noch die Einsatzstelle ab und stellten den Brandschutz sicher. Die L528 blieb für über eine Stunde voll gesperrt, das verunfallte Auto war natürlich nicht mehr fahrbereit. Unklar ist, was den Unfall ausgelöst hat. Weitere Beteiligte hat es nach derzeitigem Stand nicht gegeben.

Wir berichten weiter.

Die L528 blieb über eine Stunde lang voll gesperrt. Fotos: Feuerwehr Kierspe
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner