15. April 2024
Kierspe

Ostergeschichte als Micro-Musical in Christuskirche

KIERSPE (mk) Eigent­lich ist “Micro” schon fast eine Unter­trei­bung: Das Stück, dass 40 Kin­der im Alter zwi­schen sie­ben und zwölf Jah­ren ein­stu­dier­ten, war knapp 20 Minu­ten lang und ern­te­te viel Begeis­te­rung bei den Zuschau­ern in der Chris­tus­kir­che. Um dies mög­lich zu machen, waren 15 Hel­fe­rin­nen und Hel­fer mit dabei, als die Kids am Sams­tag, 9. März, das klei­ne Musi­cal auf die Bei­ne stell­ten. Und zwar inklu­si­ve Requi­si­ten und Büh­nen­bild: “Wir hat­ten hier heu­te fünf ver­schie­de­ne Work­shops par­al­lel”, berich­tet die Jugend­re­fe­ren­tin Andrea Bahr von den Vor­be­rei­tun­gen. Tanz, Gesang, Thea­ter, Band und natür­lich der Krea­tiv-Work­shop beschäf­tig­te Kin­der wie Hel­fer den hal­ben Sams­tag. Wäh­rend geprobt und gepin­selt wur­de, wur­de in der Küche des Gemein­de­zen­trums schon das gemein­sa­me Mit­tag­essen vor­be­rei­tet.

Auch die bun­te Büh­nen­de­ko ist in den Work­shops ent­stan­den. Fotos: Mar­kus Klüm­per

Als Eltern, Groß­el­tern, Geschwis­ter und Freun­de nach­mit­tags um 15 Uhr in die Kir­che ström­ten, war den Kin­dern eine gewis­se Ner­vo­si­tät anzu­mer­ken. Lam­pen­fie­ber eben, denn orga­ni­sa­to­risch ging ja alles glatt. Dazu war aller­dings Vor­be­rei­tung nötig: “Die ers­te Idee dazu hat­te ich nach dem letz­ten Micro­mu­si­cal”, so Andrea Bahr. In den ver­gan­ge­nen Mona­ten habe das Pro­jekt immer wei­ter Gestalt ange­nom­men.

Die Geschich­te des Musi­cals passt per­fekt in die Zeit: Die Kin­der haben näm­lich die Oster­ge­schich­te, die Auf­er­ste­hung Jesu dar­ge­stellt. Mit Gesang und Tanz­ein­la­gen wur­de das Wech­sel­bad der Gefüh­le auf die Büh­ne vor dem Altar gebracht, dass die Jün­ger nach der Jesus Kreu­zi­gung durch­leb­ten. In gewis­ser Wei­se ähnel­te das Micro-Musi­cal einem Krip­pen­spiel, nur eben über die Oster-Geschich­te. In die­sem Seg­ment haben die Kin­der und Betreu­er der evan­ge­li­schen Kir­che in Kierspe ja eine Men­ge Erfah­rung, wie sie am ver­gan­ge­nen Hei­lig­abend ein­drucks­voll bewie­sen.

Daher brauch­te die Kir­chen­ge­mein­de auch nicht son­der­lich viel Wer­bung für das Micro­mu­si­cal machen, es fan­den sich schnell genug Teil­neh­mer. Ver­mut­lich wird bereits jetzt über das The­ma für die nächs­te Neu­auf­la­ge gegrü­belt. Was neben dem Erfolg kei­nes­wegs selbst­ver­ständ­lich war: Das Wet­ter spiel­te mit. Eigent­lich kann man die­sen Fak­tor bei einer Ver­an­stal­tung in der Kir­che eher ver­nach­läs­si­gen, doch dies­mal fer­tig­ten die Kin­der auch einen gro­ßen Teil der Kulis­se selbst an. Ein früh­lings­haft-bun­tes Büh­nen­bild muss­te immer wie­der an der Luft getrock­net wer­den, was bei Regen ver­mut­lich nicht so gut geklappt hät­te. Die Son­ne hat aber bereit­wil­lig ihren Bei­trag zum vol­len Erfolg des Micro­mu­si­cals geleis­tet!