24. Juni 2024
MeinerzhagenTop-ThemenVolmetal

Junge (16) lebensgefährlich verletzt — Kriminaltechnik sicherte Spuren

Update 23.30 Uhr: Mittlerweile sickern immer mehr Informationen zu dem unfassbaren Geschehen durch, was sich am Rande des Meinerzhagener Stadions zugetragen hat. Das Alter des Tatopfers wurde von der Polizei etwas nach oben korrigiert: Es handelt sich um einen 16-Jährigen. Inzwischen spricht die Polizei auch eindeutig von schweren Verletzungen, die der junge Mann wohl bei einer Schlägerei erlitten hat. Dabei verlor er sein Bewusstsein und wurde zunächst von einer Gruppe junger Erwachsener reanimiert. Auch später, als der 16-Jährige bereits im Rettungswagen lag, wurde um sein Leben gekämpft. Der Ausgang bleibt ungewiss.

Kriminaltechniker sicherten Spuren und Beweisstücke. Fotos: Markus Klümper

Die Polizei ermittelt nun wegen eines mutmaßlichen schweren Verbrechens. Daher sind Kriminaltechniker vom Hagener Polizeipräsidium angerückt, und haben umfangreich Spuren und Beweise gesichert. Gegen 23 Uhr waren diese Arbeiten beendet, die Feuerwehr hat ihre Beleuchtung wieder abgebaut. Zeitgleich wird fieberhaft ermittelt, wer an der Auseinandersetzung beteiligt war, es soll sich um eine Gruppe Jugendlicher handeln. Mehrere sind der Polizei bereits ins Netz gegangen. Das hat Polizeisprecher Christoph Hüls bestätigt. Eine Festnahme soll es aber nicht gegeben haben, wohl aber Zeugenvernehmungen.

Update 21.50 Uhr: Das Großaufgebot an Polizeikräften ließ es bereits erahnen: Es handelt sich keineswegs um einen Rettungseinsatz nach einem Unfall oder internistischem Notfall. An der Skateranlage hat es kurz vor 19 Uhr eine Auseinandersetzung innerhalb einer Gruppe Jugendlicher gegeben. Dabei ist ein 14 Jahre alter Junge lebensgefährlich verletzt worden. Die Umstände sind völlig offen, doch die Polizei muss auch eine Körperverletztung mit schlimmsten Folgen in Betracht ziehen. Die Ermittlungen an der Einsatzstelle laufen weiterhin auf Hochtouren. Der Junge wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

WICHTIG: Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalles. Wer etwas gesehen hat oder sonstige Angaben machen kann, wird gebeten die 110 anzurufen, oder die nächstgelegene Polizeidienststelle.

Am Dienstagabend, 30. Januar, mussten Notarzt und Rettungsdienst das Leben eines jungen Mannes retten. Möglicherweise liegt hier ein internistischer Notfall vor, die Polizei befürchtet aber ein schlimmes Verbrechen und hat daher an der Einsatzstelle umfangreiche Ermittlungen aufgenommen.

MEINERZHAGEN (mk) Derzeit, am Dienstagabend, 30. Januar, kommt es auf der Oststraße zu spürbaren Verkehrsbehinderungen. Aufgrund eines Feuerwehreinsatzes musste diese einseitig gesperrt werden. Die Wehrleute wurden angefordert, um in Höhe des Stadions einen Bereich auszuleuchten. Diese Maßnahme dient zur Unterstützung bei einem ernsten medizinischen Notfall an der Skateranlage. Bislang ist allerdings unklar, wie lange der Einsatz, an dem auch die Polizei beteiligt ist, noch andauern wird. Wir berichten weiter.