15. April 2024
Kierspe

Was muss beim Osterfeuer beachtet werden?

KIERSPE (mk) Bereits am 31. März ist in die­sem Jahr Oster­sonn­tag. An die­sem Wochen­en­de wer­den tra­di­tio­nell Oster­feu­er ent­zün­det. Dar­auf, dass die­se geneh­mi­gungs- und gebüh­ren­pflich­tig sind, weißt die Stadt­ver­wal­tung hin. Ange­mel­det wer­den müs­sen Brauch­tums­feu­er bis zu 14. März beim Ord­nungs­amt der Stadt Kierspe. Der genaue Ablauf wird in den Hin­wei­sen dazu erklärt, auch not­wen­di­ge Sicher­heits­maß­nah­men erläu­tert:

Brauch­tums­feu­er / Oster­feu­er dür­fen nur nach vor­he­ri­ge Anzei­ge bei der Stadt Kierspe in der Zeit von Kar­sams­tag bis Oster­mon­tag abge­brannt wer­den. Dar­un­ter sind offe­ne Feu­er zu ver­ste­hen, die der Brauch­tums­pfle­ge die­nen und dadurch gekenn­zeich­net sind, dass eine in der Orts­ge­mein­schaft ver­an­ker­te Glau­bens­ge­mein­schaft, Orga­ni­sa­ti­on, ein Ver­ein oder eine Nach­bar­schafts­ge­mein­schaft das Feu­er unter dem Gesichts­punkt der Brauch­tums­pfle­ge aus­rich­tet und die­se Ver­an­stal­tung für jeder­mann öffent­lich zugäng­lich ist. Sie die­nen nicht, pflanz­li­che Abfäl­le durch schlich­tes Ver­bren­nen zu besei­ti­gen.

Durch Brauch­tums­feu­er kön­nen geeig­ne­te pflanz­li­che Rück­stän­de, wie z. B. unbe­han­del­tes Holz, Baum- und Strauch­schnitt, sowie sons­ti­ge Pflan­zen­res­te ver­brannt wer­den. Die ange­mel­de­ten und von der Stadt Kierspe geneh­mig­ten Feu­er dür­fen erst unmit­tel­bar vor dem Ver­bren­nen zusam­men­ge­bracht wer­den. Die­se Maß­nah­me dient dem Schutz von Klein­tie­ren und Vögeln, wel­che im Schlag­ab­raum Unter­schlupf suchen. 

Oster­feu­er dür­fen nur in der Zeit von Kar­sams­tag bis Oster­mon­tag durch­ge­führt wer­den. Das Oster­feu­er ist so zu plat­zie­ren, dass zu Wohn­ge­bäu­den, Wäl­dern und mit ent­zünd­li­chem Bewuchs bestell­ten land­wirt­schaft­li­chen Flä­chen ein Abstand von min. 50 Metern, zu sons­ti­gen bau­li­chen Anla­gen ein Abstand von min. 25 Metern, von öffent­li­chen Ver­kehrs­flä­chen ein Abstand von min. 25 Metern und von befes­tig­ten Wirt­schafts­we­gen ein Abstand von min. 10 Metern ein­ge­hal­ten wird. 

Ein Brauch­tums­feu­er ist beim Ord­nungs­amt der Stadt Kierspe bis spä­tes­tens zum 14.03.2024 unter Anga­be von Ver­bren­nungs­ort- und zeit, Grö­ße des Brauch­tums­feu­ers und eines ver­ant­wort­li­chen Ansprech­part­ners mit tele­fo­ni­scher Erreich­bar­keit auch wäh­rend der Ver­an­stal­tung anzu­zei­gen. 

Anmel­dun­gen wer­den unter der Tele­fon­num­mer 02359/661–133 Frau Cor­du­la Weigel oder 02359/661–138 Herr Hen­drik Kas­per bzw. unter ordnungsamt@kierspe.de ent­ge­gen­ge­nom­men. Auf­grund des Cyber-Angriffs steht der For­mu­lar­ser­ver der Stadt Kierspe nicht zur Ver­fü­gung. Wir bit­ten Sie aus­drück­lich, den Antrag auf Geneh­mi­gung, wie oben beschrie­ben ein­zu­rei­chen. 

Das Brauch­tums­feu­er ist geneh­mi­gungs- und gebüh­ren­pflich­tig (25,00 Euro) und darf erst nach erfolg­ter Geneh­mi­gung durch die Ord­nungs­be­hör­de abge­brannt wer­den.