24. Juni 2024
KierspeSportTop-Themen

TSV Kierspe lockt Volleyball-Mannschaften zu großem Turnier in die Sporthalle Felderhof

KIERSPE (mk) Die Neuauflage war ein voller Erfolg: Zum Debüt im vergangenen Jahr waren zwölf Volleyball-Mannschaften der Einladung des TSV Kierspe gefolgt, diesmal waren es 16. Das Turnier in der Sporthalle Felderhof am vergangenen Samstag, 21. Oktober, war so erfolgreich, dass für das kommende Jahr sogar eine Erweiterung auf zwei Tage angedacht ist.

Maßgeblicher Organisator war Jan Klinger, der im TSV Kierspe gemeinsam mit Daniel Terehov die Volleyball-Abteilung managt. Dass die eigene Mannschaft bei dem Turnier nicht auf den vorderen Plätzen landete, fällt nicht weiter ins Gewicht, denn in der Hobby-Mixed-Klasse zählt besonders der sportliche Umgang miteinander. Und natürlich der Spaß am Spiel.

Das heißt jedoch nicht, dass die angetretenen Mannschaften, die übrigens mindestens zwei mitspielende Damen im Kader haben müssen, keinen Ehrgeiz an den Tag legen. Und gejubelt wird bei den Siegern natürlich auch. Dennoch steht das Vergnügen im Vordergrund. Fouls auf dem Spielfeld? Beim Volleyball schon praktisch unmöglich, aber auch menschlich undenkbar.

Eine wesentliche Startbedingung in dieser Klasse ist, dass keine Ligaspieler antreten. Zwar gehören einige der Teams, wie auch die Gastgeber selbst, zu Sportvereinen, doch es gibt auch rein private Gruppierungen wie die „Zerleguane“. Auch der Halveraner CVJM entsandte ein Team. Dort sind sportliche Aktivitäten seit eh und je Teil der Freizeitangebote, aber ein Sportverein ist die christliche Vereinigung nun wirklich nicht. 

rrrrr
Die Siegermannschaften des Turnieres, mit Organisator Jan Klinger (Fotos: Markus Klümper)

Zu gewinnen gab es für die Mannschaften zunächst einen inoffiziellen Titel: „Die dürfen sich Kiersper Volleyball-Championship-Gewinner nennen, erklärt Organisator Klinger, „aber einen echten Titel gibt es eigentlich nicht.“ Pokale gab es natürlich auch für die drei Sieger-Mannschaften. Dazu Urkunden und Bierfässchen. Mit leeren Händen brauchte niemand heimzufahren, denn Preise gab es für alle. Von Hauptsponsor Sport Engstfeld wurde die Gewinne für´s Treppchen mit Gutscheinen im Wert von 50, 100 sowie 200 Euro angereichert. 

Die Mannschaften kamen überwiegend aus Nordrhein-Westfalen, die längste Anfahrt ging allerdings über 200 Kilometer. Alles im Rahmen dessen, was die TSV-Volleyballer selbst auch auf sich nehmen: „Wir nehmen selbst jedes Jahr an vier oder fünf solcher Turniere teil“, so Klinger. Dabei entstünden auch gute Kontakte zu anderen Volleyballern, die man direkt einladen könne.

Die Finalisten “Klein, aber oho” und “Turbine Maja” lieferten sich einen sehr fairen, dennoch erbitterten Titelkampf.

Jan Klinger war mit dem Verlauf sehr zufrieden. Ein Höhepunkt für ihn: „Die ganzen Mannschaften in der Halle zu sehen, war schon beeindruckend“. Immerhin waren zusätzlich zu den 160 Spielerinnen und Spielern auch zahlreiche Besucher, die den auf zwei Feldern ausgetragenen Wettkampf verfolgt haben. 

Insbesondere das Finale, das um 18.15 Uhr fast pünktlich startete. Mehr als eine halbe Stunde dauerte der erbitterte Kampf der Finalisten. Die Titelverteidiger “Turbine Maja” aus Düsseldorf haben sich einen sportlichen Schlagabtausch geliefert, unterlagen dennoch in zwei Sätzen. Enttäuschung ließen sie sich aber nicht anmerken, zumal die mittlere Stufe auf dem Siegertreppchen zwar immer noch ein etwas undankbarer, aber absolut respektabler Platz ist. Gewonnen hatte schlussendlich “Klein, aber oho” aus Ennepetal mit 2:0. Die bereits erwähnten “Zerleguane” konnten immerhin etliche ihrer Gegner “zerlegen”, und holten damit den bronzefarbenen Pokal!

Beim Aufräumen nach der Siegerehrung fanden sich viele fleissige Hände, tagsüber auch schon bei der Bewirtung mit Kuchen und Getränken. Dies wurde vom TSV selbst angeboten, unterstützt wurden sie beim Catering aber von der Kiersper Pizzeria La Rustica.