30. Mai 2024
KierspeVolmetal

Straße nach Alleinunfall zeitweise voll gesperrt

KIERSPE (mk) Dass die tat­säch­lich vor­han­de­ne Ölspur auf der Wil­bring­hau­se­ner Stra­ße für die­sen Unfall ver­ant­wort­lich war, bezwei­felt die Poli­zei. Ein 22 Jah­re alter Auto­fah­rer war am Don­ners­tag­mor­gen, 26. Okto­ber, zwi­schen Mari­en­hei­de-Wil­bring­hau­sen und Höh­len ins Rut­schen gekom­men. Der jun­ge Mann befuhr die Stra­ße um 8.30 Uhr in Rich­tung Kierspe, und ver­lor hin­ter dem Aus­gang einer Rechts­kur­ve die Kon­trol­le über sei­nen Sko­da Fabia. Die­ser wur­de bei der Rutsch­par­tie in die Böschung rund­her­um mas­siv beschä­digt, der Fah­rer immer­hin unver­letzt. Ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer waren nicht betrof­fen.

Total­scha­den auf der Wil­bring­hau­se­ner Stra­ße. FOTOS (3): Mar­kus Klüm­per

Aller­dings gab der Kier­sper gegen­über der Poli­zei an, er sei auf der Ölspur ins Schleu­dern gera­ten, was die Beam­ten jedoch nicht glau­ben moch­ten. Die­se sei zwar deut­lich sicht­bar, aber eben nicht mehr son­der­lich glatt. Viel­mehr geht man von unan­ge­pass­ter Geschwin­dig­keit aus, erlaubt sind in bei­den Rich­tun­gen maxi­mal Tem­po 50.

Der Kom­bi muss­te abge­schleppt wer­den, und wegen der Ölspur wur­de die Feu­er­wehr alar­miert. Die Ein­satz­grup­pe 1 des Innen­stadt­lösch­zugs rück­te mit sechs Kräf­ten an — und der Ölspur zu Lei­be. Nicht zuletzt dafür muss­te die Wil­bring­hau­se­ner Stra­ße aber zeit­wei­se in bei­de Rich­tun­gen voll gesperrt wer­den. Den ent­stan­de­nen Sach­scha­den schätzt die Poli­zei auf rund 4000 Euro.