2. März 2024
KierspeSportTop-Themen

Golfspieler trotzen dem Regen und sorgen für stattliche Spendensumme

KIERSPE (mk) Etwas kuri­os ging es beim Tur­nier zu, dass beim Golf­club Var­mert am ver­gan­ge­nen Sams­tag, im Kalen­der stand. Es ging quer­feld­ein, und die all­seits bekann­ten Bah­nen wur­den mit aus­ser­ge­wöhn­li­chen Auf­ga­ben gespickt. So muss­ten die Golf­bäl­le unter ande­rem in einem Boot lan­den, dass auf einem klei­nen Teich schwamm. Eine gro­ßer Spaß für die Teil­neh­mer, aber wohl aus gutem Grund ohne Wer­tung für das Han­di­cap.

Dar­aus ergibt sich natür­lich nicht, dass die­ser Wett­kampf sport­lich weni­ger her­aus­for­dernd wäre. Auch der Erlös, der sich aus Teil­nah­me­ge­büh­ren, Spen­den und einem Zuschuss des Ver­an­stal­ters selbst ergibt, war ein wich­ti­ger Teil der Sache. Immer­hin kam auf­ge­stockt eine Sum­me von 2222 Euro zusam­men. Die geht dies­mal an den Kier­sper Ver­ein „Hand in Hand“. Mar­kus Gor­ecki, der neue Vor­sit­zen­de des sozia­len Bür­ger­zen­trums, nahm den sym­bo­li­schen Spen­den­scheck sehr dank­bar ent­ge­gen. Und nicht nur den: Auch die immer­hin 5 Kilo schwe­re Gans, die Mit­spie­ler Mat­thi­as Jung gewon­nen hat­te, wur­de spon­tan dem Ver­ein gespen­det. Selbst­ver­ständ­lich weder lebend noch tief­ge­fro­ren, son­dern in Form eines Gut­scheins.

Dass wie­der ein­mal bei einem Wohl­tä­tig­keits­tur­nier des Golf­clubs eine der­art stol­ze Sum­me zusam­men­kam, ist nicht nur der Teil­neh­mer­zahl zu ver­dan­ken. Die­se war näm­lich recht über­schau­bar, was wohl ein wenig auch dem Wet­ter geschul­det war: „Es hat­ten sich 30 Spie­ler ange­mel­det, und die sind auch alle ange­tre­ten“, freut sich Dirk Gün­ther. Trotz Regen. Man­che Club­mit­glie­der sei­en ver­hin­dert gewe­sen, hät­ten aber gespen­det. 

Der Club­ma­na­ger war dies­mal nicht im Büro anzu­tref­fen, wo sich die Teil­neh­mer nor­ma­ler­wei­se unter ande­rem Schlüs­sel für die Golf­carts abho­len kön­nen. Die sind im Moment auf den Plät­zen eh tabu, und schnell wird auch klar, war­um: Beson­ders die Wie­sen sind so weich, dass sich der Marsch zur nächs­ten Bahn fast wie eine Watt­wan­de­rung anfühlt.

Davon las­sen sich aber die bekannt­lich wet­ter­fes­ten Gol­fer nicht abbrin­gen. Aus­ser­dem gab es noch einen zwei­ten Grund, war­um Club­ma­na­ger Dirk nicht hin­ter der The­ke stand: Er erwar­te­te die Teil­neh­mer mit Glüh­wein und Spe­ku­la­ti­us in der „Vil­la Var­mert“. Hier war der End­punkt des über neun Löcher gespiel­ten Tur­nie­res.

Gewin­ner des „Querfeldein“-Turnieres wur­de Maik Rzon­sa, der sich gegen Wer­ner Klee und Hali­na Woron­ka durch­setz­te.

Im Rah­men der Jah­res­sie­ger­eh­rung wur­den auch die Match­play-Sie­ger geehrt:
Her­mann Klein und Franz Klos­ter­mann bei den „Vie­rern“, gefolgt von Chris­tel Per­sche und Hali­na Woron­ka (2. Platz).

Im „Ein­zel“ wur­de Peter Kauf­mann nur von Mar­co Schüt­ze geschla­gen.

Foto Sie­ger­eh­rung: Golf­club Var­mert

Tur­nier-Impres­sio­nen: Mar­kus Klüm­per

Cookie Consent mit Real Cookie Banner