3. März 2024
Handel & GewerbeKierspe

Kiersper FDP kämpft weiter für Gewerbeschau

KIERSPE (mk) Die ers­te Umfra­ge bei hei­mi­schen Unter­neh­men war ernüch­ternd: Als die Stadt Kierspe mit einem Rund­brief das Inter­es­se an der Neu­auf­la­ge einer Gewer­be­schau aus­lo­te­te, war der Rück­lauf gering. Für Bür­ger­meis­ter Olaf Stel­le ein Anlass, das Pro­jekt wie­der ad acta zu legen. Nicht aber für die Rats­mit­glie­der der FDP-Frak­ti­on. Die hat­ten die Idee, eine in den 90er Jah­ren bereits rea­li­sier­te Gewer­be­schau zu wie­der­ho­len.

Dass das ers­te Schrei­ben aus dem Rat­haus “unter­ging”, war nach Ansicht von Armin Jung einem in sei­nen Augen ungüns­ti­gen Zeit­punkt im Som­mer geschul­det, auch die Frist zur Ant­wort sei etwas zu knapp gewe­sen. Kurz­um: Mit einem nega­ti­ven Beschluss der Ver­wal­tung will sich die FDP nicht zufrie­den­ge­ben, und ver­sucht erneut, hei­mi­sche Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer zu moti­vie­ren.

Die Fra­ge nach der Ört­lich­keit macht die FDP von der Teil­neh­mer­zahl abhän­gig. Damals fand die Gewer­be­schau im PZ der Gesamt­schu­le statt. Das ist aber ohne­hin der Punkt, mit dem Bür­ger­meis­ter Olaf Stel­se noch die wenigs­ten Bauch­schmer­zen haben dürf­te. Auf Nach­fra­ge erklär­te er, dass man sich eher Gedan­ken um ein geeig­ne­tes Rah­men­pro­gramm stel­le — vor allem nach des­sen Finan­zie­rung. Der mone­tä­re Aspekt macht die Sache aber gera­de für poten­ti­el­le Aus­stel­ler inter­es­sant, denn Armin Jung geht von Kos­ten zwi­schen 50 und 250 Euro aus, je nach Grö­ße der gewünsch­ten Aus­stel­lungs­flä­che. Damit lägen die Stand­ge­büh­ren nur bei einem Bruch­teil ande­rer, kom­mer­zi­ell orga­ni­sier­ter Mes­se­ver­an­stal­tun­gen.

Ob sich die Unter­neh­men der Regi­on damit ködern las­sen, wird sich in den kom­men­den Tagen her­aus­kris­tal­li­sie­ren. Mög­li­cher­wei­se bewe­gen die aktu­el­len wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lun­gen man­chen zum Umden­ken, obgleich bei­spiels­wei­se vie­le Hand­wer­ker der­zeit noch in eine recht kom­for­ta­ble Auf­trags­la­ge genie­ßen. Vie­le machen sich hin­ge­gen Sor­gen um die Gewin­nung neu­er Fach­kräf­te oder geeig­ne­ter Aus­zu­bil­den­der. Das müss­te aller­dings kein Wider­spruch sein, denn eine sol­che Gewer­be­schau kann auch in die­ser Hin­sicht Impul­se brin­gen.

Reiz­voll ist es alle­mal, hie­si­ge Unter­neh­men und die Kier­sper Bevöl­ke­rung näher zusam­men­zu­brin­gen. Um das Pro­jekt “Gewer­be­schau” vor­an­zu­trei­ben, erbit­tet die FDP in ihrem Rund­schrei­ben bis zum 5. Novem­ber eine Rück­mel­dung an einen der fol­gen­den Betei­lig­ten:

Lars Fel­tens, Stadt Kierspe, Email: l.feltens@kierspe.de Tel. 02359/661–160
Armin Jung, FDP-Frak­ti­on Kierspe, Email: jung-armin@gmx.de Tel. 0151/29127559
Mar­kus Gor­ecki, FDP-Frak­ti­on Kierspe, Email: markus.gorecki@online.de

Das Sym­bol­fo­to zeigt den Mes­se­stand der Fa. Klüm­per IT auf einer Fach­mes­se in Gum­mers­bach im ver­gan­ge­nen Janu­ar.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner