24. Juni 2024
KierspeRegionTop-ThemenVolmetal

B237 wieder frei, LKW-Fahrer verhindert Katastrophe

Update 12.30 Uhr: Wie die Polizei mittlerweile auf Nachfrage erklärte, wurde die Sperrung inzwischen wieder aufgehoben. Die B237 ist komplett frei!

KIERSPE (mk) Die aktuelle Sturmlage hat bislang vor allem für Probleme im morgendlichen Berufsverkehr des Mittwochs, 24. Januar, gesorgt. Diesmal war vor allem das südliche Kreisgebiet betroffen. Zahlreiche Einsätze, überwiegend mussten sich die Feuerwehren um Bäume kümmern, die auf die Straße gekippt waren. Darüber hinaus kam es zu vereinzelten Sachschäden, die Polizei verschafft sich derzeit einen genauen Überblick darüber.

Besonders hart trifft es die Menschen, die derzeit von Kierspe nach Rönsahl wollen, oder in der umgekehrten Richtung unterwegs sind: Die Bundesstraße 237 bleibt auch weiterhin voll gesperrt. Die Feuerwehr hatte hier am Morgen Äste aus Bäumen entfernen müssen, die abzustürzen drohten. Dazu war auch die Meinerzhagener Drehleiter angerückt. Doch damit war die Gefahr nicht beseitigt, auf dem Teilstück zwischen den Einmündungen zur Waldheimstraße und der Wilbringhausener Straße erwiesen sich so einige Bäume als morsch.

Dieser Baum fiel nur wenige Minuten, nachdem ein Autofahrer von der Stelle weggefahren war. Fotos: Markus Klümper

Für einen Autofahrer, der in Fahrtrichtung Rönsahl im Stau stand, wurde die Lage richtig brenzlig, was ihm selbst nicht auffallen konnte. Einem aus Arnsberg stammenden LKW-Fahrer hinter ihm jedoch schon: Dieser ist selbst Feuerwehrmann und hatte einen verdächtigen Baum erspäht. Sofort informierte er die Kiersper Wehrleute, die in Fußnähe im Einsatz waren. Der heimische Kamerad stufte den Baum auch als “Wackelkandidat” ein, und forderte den Autofahrer auf, aus der Gefahrenstelle wegzufahren. Rettung in beinahe letzter Sekunde: Nach weniger als zwei Minuten kippte der schwere Baum in voller Länge auf die Straße. Für den Autofahrer wäre die Sache um Haaresbreite übel ausgegangen: Der Baum hätte mit Sicherheit für einen erheblichen Sachschaden gesorgt, und die Insassen möglicherweise schwer verletzt. Dank des geistesgegenwärtigen Handelns der beiden Feuerwehrleute beschränkte sich der Schaden auf ein verbogenes Stück Leitplanke. Der Baum, der die gesamte Straßen blockierte, wurde in wenigen Minuten mit der Kettensäge zerlegt.

Dennoch bleibt die Kölner Straße vorläufig dicht. Für wie lange noch, konnte Polizeisprecher Christoph Hüls nicht abschätzen. Die Feuerwehr ist jedenfalls abgerückt, nun muss sich der städtische Baubetriebshof um die Sache kümmern. Der Verkehr staut sich inzwischen auf staatliche Längen, Fahrzeuge, die wendig genug sind, kehren wieder um.

Wir berichten weiter!