30. Mai 2024
HalverKierspeTop-Themen

Gemeinsame Rettung über Teleskopmast

KIERSPE (mk) Immer mal wie­der kommt in Kierspe die Dreh­lei­ter der Mei­nerz­ha­ge­ner Feu­er­wehr zum Ein­satz. Der “Lei­ter­wa­gen” wird gele­gent­lich auch dazu ein­ge­setzt, um Men­schen in Not­fäl­len zu ret­ten, wenn bei­spiels­wei­se das Trep­pen­haus für den Trans­port von Pati­en­ten zu eng ist. Als die Feu­er­wehr am Sams­tag­mor­gen, 11. Mai, vom Ret­tungs­dienst um Unter­stüt­zung bei einem Not­fall am Büscher­weg in Kierspe gebe­ten wor­den war, wur­den aber Kame­ra­den aus Hal­ver mit­al­ar­miert. Die dor­ti­ge Wehr ver­fügt näm­lich über einen soge­nann­ten Tele­s­kop­mast. Die­ses Spe­zi­al­ge­rät wird im Prin­zip in ver­gleich­ba­ren Situa­tio­nen ein­ge­setzt, hat aber gegen­über der klas­si­schen Dreh­lei­ter eini­ge kon­struk­ti­ve Beson­der­hei­ten vor­aus: Der Tele­s­kop­mast ist agi­ler und hat einen grö­ße­ren Korb mit höhe­rer Trag­last. Auch hier wird der Pati­ent zunächst vor­sich­tig auf eine Schleif­korb­tra­ge umge­la­gert, die dann scho­nend auf einer Hal­te­rung am Korb hin­ab fährt. Am Boden konn­ten der Not­arzt und der Ret­tungs­dienst über­neh­men und den Pati­en­ten zur wei­te­ren Ver­sor­gung ins Kran­ken­haus brin­gen. Für die­se Akti­on wur­de der Büscher­weg zeit­wei­se voll gesperrt. Hin­ter­grund des Ein­sat­zes war ein inter­nis­ti­scher Not­fall.

Mit­hil­fe die­ser Schleif­korb­tra­ge wer­den Pati­en­ten ins Freie gebracht. Fotos: Mar­kus Klüm­per
Der Büscher­weg wur­de für die Ret­tung voll gesperrt. Fotos: Mar­kus Klüm­per