15. April 2024
MeinerzhagenTop-ThemenVolmetal

Auto überschlägt sich auf Werkshagener Straße

MEINERZHAGEN (mk) Glück im Unglück hat­ten die Insas­sen des Ford Mon­deo auf jeden Fall: Die bei­den jun­gen Män­ner aus Lüden­scheid stie­gen nach dem Unfall, der sich am Sams­tag­abend, 16. März, auf der Werks­ha­ge­ner Stra­ße ereig­ne­te, gänz­lich unver­letzt aus dem völ­lig demo­lier­ten Auto. Was genau pas­siert war, war auch für die Poli­zei nicht leicht zu klä­ren, denn weder der Fah­rer noch sein Bei­fah­rer mach­ten plau­si­ble Anga­ben zum Unfall­her­gang. Sie waren jeden­falls um 19.28 Uhr auf der Stra­ße unter­wegs, als die Limou­si­ne aus unge­klär­ten Grün­den auf tro­cke­ner Fahr­bahn ins Schleu­dern geriet, und schluss­end­lich nach einem Über­schlag wie­der auf den Rädern zum Ste­hen kam. Bemer­kens­wert: Kein Air­bag hat­te aus­ge­löst.

Der Ford wur­de bei dem Über­schlag total zer­stört. Fotos: Mar­kus Klüm­per

Der Wagen erlitt rund­her­um mas­si­ve Schä­den, wegen der aus­ge­lau­fe­nen Betriebs­mit­tel wur­de auch die Lösch­grup­pe Len­gel­scheid alar­miert. Die Ein­satz­kräf­te sam­mel­ten auch Trüm­mer­tei­le des Fahr­zeugs ein und sicher­ten die Unfall­stel­le ab. Selbst die erfah­re­nen Poli­zei­be­am­te waren beein­druckt, aber auch erleich­tert, dass bei die­sem Unfall nie­mand ver­letzt wor­den war: “Nach dem Not­ruf, den wir erhiel­ten, haben wir uns auf eine weit­aus schlim­me­ren Lage ein­ge­stellt”, erklär­te eine Beam­tin an der Unfall­stel­le. Wei­te­re Ver­kehrs­teil­neh­mer waren von dem Unfall nicht betrof­fen. Die Stra­ße blieb für län­ge­re Zeit voll gesperrt, das Unfall­wrack wur­de abge­schleppt. Auf­grund der rela­tiv spä­ten Uhr­zeit hiel­ten sich die Aus­wir­kun­gen für den flie­ßen­den Ver­kehr in Gren­zen, man­cher muss­te aber einen Umweg fah­ren. Die Fahr­zeug­insas­sen wur­den an der Ein­satz­stel­le von Ver­wand­ten betreut. Für die Poli­zei bleibt es letzt­end­lich bei einem rei­nen Sach­scha­dens­un­fall.

Trotz Front­scha­den hat kein Air­bag aus­ge­löst. Fotos: Mar­kus Klüm­per