3. März 2024
MeinerzhagenTop-ThemenVolmetal

Alkohol: Polizei stellt nach spektakulärem Unfall auf L173 Führerschein sicher!

Update Mon­tag, 18. Dezem­ber: Die Zwei­fel an der Fahr­tüch­tig­keit des Unfall­fah­rers haben sich bestä­tigt. Poli­zei­pres­se­spre­cher Lorenz Schlot­mann erklär­te, bei dem 40 Jah­re alte Fah­rer sei der Alko­hol­test posi­tiv gewe­sen. Die Fol­ge: Ent­nah­me einer Blut­pro­be sowie die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins. Hin­sicht­lich des Unfall­her­gangs ist inzwi­schen klar, dass der Mann mit dem BMW in Rich­tung Drol­s­ha­gen unter­wegs war, als er plötz­lich die Kon­trol­le über sein Auto ver­lor und sich mehr­fach über­schlug. Die Ber­gung hat­te Stun­den gedau­ert und gelang erst, nach­dem die Feu­er­wehr das Fahr­zeug­wrack ein Stück näher an die Stra­ße her­an­ge­zo­gen hat­te.

MEINERZHAGEN (mk) Auf der Land­stra­ße 173 hat sich am Frei­tag­abend, 15. Dezem­ber, in Höhe der Ein­mün­dung Lan­gen­ohl ein PKW über­schla­gen. Der BMW war gegen 19 Uhr in Rich­tung Gum­mers­bach unter­wegs, als er aus noch unge­klär­ter Ursa­che von der Stra­ße abkam, durch die Luft flog und sich über­schlug. Bevor das Auto auf dem Dach lie­gen­blieb, hat es noch einen Baum ent­wur­zelt und ein Ver­kehrs­schild zer­stört. Der Fah­rer des in Dort­mund zuge­las­se­nen Wagens blieb ansprech­bar und kam gemein­sam mit der offen­bar unver­letz­ten Bei­fah­re­rin vor­sorg­lich ins Kran­ken­haus. Gegen­über der Poli­zei hat er ers­te Anga­ben gemacht und erklärt, er habe bei einem Wen­de­ma­nö­ver die Kon­trol­le über sein Auto ver­lo­ren. Die Poli­zei muss nun fest­stel­len, wie die­se Anga­ben und das Scha­dens­bild zusam­men­pas­sen. Aus­ser­dem steht die Fahr­tüch­tig­keit des Fah­rers im Fokus der Ermitt­lun­gen.

Zahl­rei­che Ein­satz­kräf­te rück­ten zur Land­stra­ße 173 aus. FOTOS: Mar­kus Klüm­per


Neben der Poli­zei, meh­re­ren Ret­tungs­wa­gen und Not­ärz­ten war auch die Feu­er­wehr mit etli­chen Kräf­ten vor Ort. Die ers­ten Alar­mie­rung lau­te­te zunächst auf “Ein­ge­klemm­te Per­son”, wes­halb neben der Lösch­grup­pe Wil­lerts­ha­gen auch ein Rüst­wa­gen des Lösch­zugs Stadt­mit­te aus­ge­rückt waren. Auch Kräf­te der Lösch­grup­pe Len­gel­scheid wur­de zunächst alar­miert, brauch­te aber nicht mehr aus­zu­rü­cken. Die ers­ten Ret­tungs­kräf­te fan­den an der Unfall­stel­le das lee­re Unfall­wrack vor und befürch­te­ten, die Insas­sen hät­ten sich in hilf­lo­ser Lage ent­fernt. Zur Suche soll­te eine Droh­ne mit Wär­me­bild­ka­me­ra ein­ge­setzt wer­den.
Die bei­den Insas­sen saßen zu die­sem Zeit­punkt bereits in einem ande­ren Auto, wo sie von cou­ra­gier­ten Erst­hel­fern betreut wor­den sind.
Den­noch blieb für die Feu­er­wehr eini­ges zu tun, zumal es sich bei dem Unfall­fahr­zeug um ein Hybrid-Modell han­delt. Da elek­tri­sche Lei­tun­gen beschä­digt wor­den sind, muss­te zunächst die Elek­trik deak­ti­viert wer­den, damit von dem Wagen kei­ne Gefahr aus­geht und die­ser gefahr­los gebor­gen wer­den kann.
Der­zeit (Stand 21.40 Uhr) ist die L173 noch voll gesperrt. Das Fahr­zeug liegt so weit von der Fahr­bahn ent­fernt, dass ein her­kömm­li­cher Abschlepp­wa­gen zur Ber­gung nicht aus­reicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner