24. Juni 2024
MeinerzhagenTop-ThemenVolmetal

Alkohol: Polizei stellt nach spektakulärem Unfall auf L173 Führerschein sicher!

Update Montag, 18. Dezember: Die Zweifel an der Fahrtüchtigkeit des Unfallfahrers haben sich bestätigt. Polizeipressesprecher Lorenz Schlotmann erklärte, bei dem 40 Jahre alte Fahrer sei der Alkoholtest positiv gewesen. Die Folge: Entnahme einer Blutprobe sowie die Sicherstellung des Führerscheins. Hinsichtlich des Unfallhergangs ist inzwischen klar, dass der Mann mit dem BMW in Richtung Drolshagen unterwegs war, als er plötzlich die Kontrolle über sein Auto verlor und sich mehrfach überschlug. Die Bergung hatte Stunden gedauert und gelang erst, nachdem die Feuerwehr das Fahrzeugwrack ein Stück näher an die Straße herangezogen hatte.

MEINERZHAGEN (mk) Auf der Landstraße 173 hat sich am Freitagabend, 15. Dezember, in Höhe der Einmündung Langenohl ein PKW überschlagen. Der BMW war gegen 19 Uhr in Richtung Gummersbach unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache von der Straße abkam, durch die Luft flog und sich überschlug. Bevor das Auto auf dem Dach liegenblieb, hat es noch einen Baum entwurzelt und ein Verkehrsschild zerstört. Der Fahrer des in Dortmund zugelassenen Wagens blieb ansprechbar und kam gemeinsam mit der offenbar unverletzten Beifahrerin vorsorglich ins Krankenhaus. Gegenüber der Polizei hat er erste Angaben gemacht und erklärt, er habe bei einem Wendemanöver die Kontrolle über sein Auto verloren. Die Polizei muss nun feststellen, wie diese Angaben und das Schadensbild zusammenpassen. Ausserdem steht die Fahrtüchtigkeit des Fahrers im Fokus der Ermittlungen.

Zahlreiche Einsatzkräfte rückten zur Landstraße 173 aus. FOTOS: Markus Klümper


Neben der Polizei, mehreren Rettungswagen und Notärzten war auch die Feuerwehr mit etlichen Kräften vor Ort. Die ersten Alarmierung lautete zunächst auf “Eingeklemmte Person”, weshalb neben der Löschgruppe Willertshagen auch ein Rüstwagen des Löschzugs Stadtmitte ausgerückt waren. Auch Kräfte der Löschgruppe Lengelscheid wurde zunächst alarmiert, brauchte aber nicht mehr auszurücken. Die ersten Rettungskräfte fanden an der Unfallstelle das leere Unfallwrack vor und befürchteten, die Insassen hätten sich in hilfloser Lage entfernt. Zur Suche sollte eine Drohne mit Wärmebildkamera eingesetzt werden.
Die beiden Insassen saßen zu diesem Zeitpunkt bereits in einem anderen Auto, wo sie von couragierten Ersthelfern betreut worden sind.
Dennoch blieb für die Feuerwehr einiges zu tun, zumal es sich bei dem Unfallfahrzeug um ein Hybrid-Modell handelt. Da elektrische Leitungen beschädigt worden sind, musste zunächst die Elektrik deaktiviert werden, damit von dem Wagen keine Gefahr ausgeht und dieser gefahrlos geborgen werden kann.
Derzeit (Stand 21.40 Uhr) ist die L173 noch voll gesperrt. Das Fahrzeug liegt so weit von der Fahrbahn entfernt, dass ein herkömmlicher Abschleppwagen zur Bergung nicht ausreicht.