24. Juni 2024
HalverTop-ThemenVolmetal

Rettungskräfte zu schwerem Autounfall alarmiert — zwei Fahrer ins Krankenhaus

HALVER (mk) So schwer, wie dieser Unfall zunächst per Notruf gemeldet worden war, war er am Ende zum Glück doch nicht. Die Feuerwehr Halver ist am Montagnachmittag, 4. Dezember, gegen 14 Uhr mit den Einheiten Stadtmitte und Bommert zu einer Kollision auf der K3 ausgerückt, bei der mindestens zwei Personen eingeklemmt sein sollen. Als die ersten Feuerwehr an der Einsatzstelle in Höhe Birkenbaum eintrafen, hatten die beiden Fahrer sich bereits aus ihrer unglücklichen Lage befreien können. Beide konnten sich selbständig zu den Rettungswagen begeben. Mit denen kamen sie dann zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus.
Spektakulärer sah auf den ersten Blick der Blechschaden aus: Ein VW Bulli lag quasi auf der Motorhaube einer BMW Limousine. So stabil, dass die Feuerwehr hier nicht tätig werden musste. Um das Aufrichten des Lieferwagens muss sich nun ein Bergungsunternehmen kümmern. So konnten auch die 10 Kräfte des Löschzugs Bommert schnell wieder abrücken. Die 23 Wehrleute vom LZ1 haben bereits bei Eintreffen an der Einsatzstelle kehrt gemacht, weil es für sie nichts zu tun gab.
Der Unfallhergang ist aus Sicht der Polizei im Wesentlichen klar: Der Fahrer des Lieferwagens war in einer Kurve ins Schleudern geraten, und stand plötzlich quer auf der Fahrbahn. Der BMW-Fahrer hatte keine Chance mehr, die Kollision zu verhindern. Es gibt einige Anzeichen, dass hier keine hohen Geschwindigkeiten im Spiel waren, so hat an keinem der Fahrzeuge ein Airbag gezündet. Dennoch ist der Schaden an beiden Fahrzeugen sehr hoch.
Die Straße ist derzeit noch voll gesperrt, eine Freigabe kann erst nach Bergung der Fahrzeuge erfolgen. Damit ist nach Angaben vom Feuerwehr-Sprecher Jörn Maximowitz erst gegen 17.30 Uhr zu rechnen.

Wir berichten weiter!