22. Februar 2024
HalverKierspeKreis MKLüdenscheidSchalksmühleTop-ThemenVolmetal

UPDATE: “Emir” zieht vorbei, keine erheblichen Schäden im Südkreis

Aktu­el­ler Stand von 20:45 Uhr: Der Sturm ist vor­bei. Schon ab dem Mit­tag gab es für die Feu­er­wehr immer weni­ger zu tun. Die Ein­sät­ze selbst waren im Vol­me­tal über­wie­gend glei­cher Art: Umge­fal­le­ne Bäu­me von der Stra­ße räu­men. Das muss­te in Kierspe letzt­lich nur der Lösch­zug 4 unter Ein­satz von Motor­sä­gen: Zwi­schen den Orts­la­gen Vorth und Bel­ken­scheid muss­ten meh­re­re Bäu­me besei­tigt wer­den. Auf der Land­stra­ße 528 gelang das kurz vor Grä­fings­holz nach Anga­ben von Feu­er­wehr-Pres­se­spre­cher Chris­ti­an Schwan­ke per Mus­kel­kraft.
Noch ruhi­ger blieb es für die Mei­nerz­ha­ge­ner Wehr, die aller­dings am Nach­mit­tag kurz vor 15 Uhr auf die B54 alar­miert wur­de. Hier lag nahe der Stadt­gren­ze zu Kierspe ein grö­ße­rer Baum auf der Vol­me­stra­ße, nahe einer Kur­ve. Der wur­de von man­chem Auto­fah­rer schlicht igno­riert und umfah­ren. Trotz dop­pelt durch­ge­zo­ge­ner Linie, was aber in die­sem Fall erlaubt war. Eine Auto­fah­re­rin wähl­te kur­zer­hand die 112, denn die Situa­ti­on war durch­aus gefähr­lich.
Auch in Hal­ver muss­ten eini­ge sol­cher Ein­sät­ze abge­ar­bei­tet wer­den. Zwar ähn­lich harm­los, aber deut­lich mehr als in den Nach­bar­kom­mu­nen. Oben­drein muss­te der Lösch­zug 1 auch noch am Nach­mit­tag zu einem Fron­tal­zu­sam­men­stoß auf die B229 in Höhe Eich­holz aus­rü­cken. Hier gab es meh­re­re Leicht­ver­letz­te, die Ein­satz­kräf­te muss­ten sich um die typi­schen Absi­che­rungs­ar­bei­ten küm­mern, aller­dings auch um die aus­ge­lau­fe­nen Betriebs­mit­tel.
Die befürch­te­ten Orkan­bö­en haben sich zumin­dest im Süd­kreis nicht son­der­lich aus­ge­wirkt, am Nach­mit­tag war der win­di­ge Spuk vor­bei. Zumin­dest in unse­ren Brei­ten­gra­den. Für ande­re Län­der aller­dings nicht, im Gegen­teil. Betrof­fen sind wei­te Tei­le Skan­di­na­vi­en, für eini­ge Ecken Ita­li­ens gilt sogar die höchs­te Warn­stu­fe.

Unver­meid­bar und legal, aber gefähr­lich: Über­hol­ma­nö­ver um einen Baum her­um. FOTOS (2): Jana Heber

MÄRKISCHER KREIS (mk) Stand 10:55 Uhr: Ange­sichts des deso­la­ten Zustan­des der Bäu­me braucht es kei­ne ganz hef­ti­gen Stür­me, um für zahl­rei­che Feu­er­wehr­ein­sät­ze zu sor­gen. Dass, was am Don­ners­tag­mor­gen, 2. Novem­ber, als kräf­ti­ge­rer Sturm begann, for­miert sich nun mög­li­cher­wei­se zu Orkan­stär­ken. Das Tief hat auch einen Namen: Emir. Bereits seit den frü­hen Mor­gen­stun­den hält Emir die Feu­er­weh­ren im Kreis­ge­biet beschäf­tigt. Im Süd­kreis liegt der Schwer­punkt auf Hal­ver, hier sind die Ehren­amt­li­chen im Dau­er­ein­satz.
Ruhi­ger gewor­den ist es in Schalks­müh­le: Auch hier gab es ver­ein­zel­te Ein­sät­ze. Gleich zwei­mal ins Lee­re gefah­ren ist hin­ge­gen die Kier­sper Wehr. Dem Lösch­zug 1 wur­den umge­stürz­te Bäu­me auf der L528 in Höhe Schnör­ren­bach sowie auf der Köl­ner Stra­ße gemel­det. Auf­zu­fin­den waren die­se jedoch nicht. Erle­digt ist die Ein­satz­stel­le auf der Her­schei­der Land­stra­ße in Lüden­scheid, die Sper­rung konn­te wie­der auf­ge­ho­ben wer­den!

Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen zur Wet­ter­la­ge gibt es hier:
https://www.dwd.de/DE/wetter/warnungen/warnWetter_node.html?ort=Lüdenscheid

Hier wird vor dro­hen­den Orkan­bö­en gewarnt:
https://www.unwetterzentrale.de/uwz/getwarning_de.php?xpos=275&ypos=346&bland=nrw&lang=de

Hier die ers­ten Bil­der von den Ein­sät­zen in Lüden­scheid und im Vol­me­tal:

Fotos: Mar­kus Klüm­per

Cookie Consent mit Real Cookie Banner