15. April 2024
LüdenscheidRegionTop-Themen

Lüdenscheider Grundschule wegen Schadstoffen sofort geschlossen

Update 19.00 Uhr: Die Hiobs­bot­schaft stand nach inof­fi­zi­el­len Anga­ben bereits am Frei­tag­vor­mit­tag im Raum. Seit 10.30 Uhr lau­fen Gesprä­che und Pla­nun­gen, wie der Unter­richt für die Kin­der mög­lichst naht­los wei­ter rea­li­siert wer­den kann. Am Abend war klar: Das LIBZ erweist sich als brauch­ba­res Aus­weich­quar­tier. Trotz­dem hof­fen alle Betei­lig­ten, dass die Situa­ti­on nicht sehr lan­ge andau­ert. Doch das steht in den Ster­nen, denn eine umfas­sen­de Sanie­rung des Gebäu­des an der Köl­ner Stra­ße ist wohl unaus­weich­lich.

Her­aus­kris­tal­li­siert hat sich die Schad­stoff­be­las­tung im Zuge von geplan­ten Bau­ar­bei­ten. Es kam ein Ver­dacht auf, der durch Stich­pro­ben auch bestä­tigt wor­den ist. Die Ergeb­nis­se der Mes­sun­gen durch einen Sach­ver­stän­di­gen lagen am Don­ners­tag­abend vor, einen Tag vor der Schlie­ßung. Von der ist auch die ange­schlos­se­nen Offe­ne Ganz­tags­schu­le betrof­fen, die aber eben­falls im Aus­weich­quar­tier geöff­net haben wird.

Bei der gefun­de­nen Sub­stanz Naph­ta­lin han­delt es sich um einen Stoff, der in der Kunst­stoff­in­dus­trie zum Ein­satz, aber auch in Teer­öl oder Kraft­stof­fen ent­hal­ten ist. “Bei Kon­takt mit der Haut führt Naph­tha­lin zu star­ken Rei­zun­gen. Wird der Koh­len­was­ser­stoff in Form von Staub oder Dampf frei­ge­setzt und ein­ge­at­met, kön­nen Kopf­schmer­zen, Übel­keit, Erbre­chen und Rei­zun­gen der Schleim­haut sein”, beschreibt die Pres­se­mel­dung der Stadt die Wir­kung. Ob an der Schu­le Wer­te erreicht wur­den, die ernst­haf­te gesund­heit­li­che Schä­den aus­lö­sen kön­nen, wird aber nicht the­ma­ti­siert.


Im LIBZ wird der Unter­richt am Mon­tag, 4. März, wei­ter­ge­hen. Foto: Mar­kus Klüm­per

LÜDENSCHEID (mk) Die West­schu­le an der Köl­ner Stra­ße wird mit sofor­ti­ger Wir­kung (1. März) auf­grund von Schad­stof­fen geschlos­sen. In den Boden­be­lä­gen eini­ger Räu­me wur­de das gesund­heits­schäd­li­che Naph­ta­lin nach­ge­wie­sen. Nach ers­ter Ein­schät­zung ent­weicht die Sub­stanz aus einer Teer­schicht unter dem Lin­ole­um, heißt es in einer schrift­li­chen Erklä­rung der Stadt Lüden­scheid. Da Lüf­ten der Räu­me nicht mehr für eine Ein­hal­tung der Grenz­wer­te genügt, wur­de kurz­fris­tig die Schlie­ßung der Schu­le beschlos­sen.

Betrof­fen sind rund 200 Kin­der. Die­se wer­den nun im Distanz­un­ter­richt bereut, sowie in den Räu­men des Lüden­schei­der Inte­gra­ti­ons- und Begeg­nungs­zen­trums (LIBZ) an der Park­stra­ße unter­rich­tet. Ein Bus­trans­fer konn­te kurz­fris­tig orga­ni­siert wer­den, der Not­fall­plan gilt ab sofort und somit bereits am dem kom­men­den Mon­tag.

Wann die West­schu­le wie­der genutzt wer­den kann, ist der­zeit völ­lig offen. Die Ver­wal­tung will die Zeit bis nach den Oster­fe­ri­en nut­zen, um über wei­te­re Maß­nah­men zu ent­schei­den. Ange­dacht ist unter ande­rem, die ehe­ma­li­ge Grund­schu­le Kal­ve wie­der zu reak­ti­vie­ren. Der Zustand des Gebäu­des sei recht gut, erklärt Bür­ger­meis­ter Sebas­ti­an Wage­mey­er.

Wir berich­ten wei­ter!

Ein Betre­ten der Schu­le ist aller­dings noch pro­blem­los mög­lich. Fotos: Mar­kus Klüm­per