13. Juni 2024
KierspeTop-Themen

Kein Frieden in städtischer Notunterkunft

KIERSPE (mk) Die Notunterkünfte am Herlinghauser Weg bleiben ein sozialer Brennpunkt. Das zeigte sich abermals am späten Mittwochnachmittag, 31. Januar, als gegen 17.30 Uhr die Polizei und der Rettungsdienst dorthin ausrücken musste. Wieder einmal waren körperliche Auseinandersetzungen der Auslöser dafür. Dabei hat einer der Kontrahenten leichtere Verletzungen erlitten, und wurde daher mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizei nahm die gegenseitigen Vorwürfe zu Protokoll. Fotos: Markus Klümper

Wenn man dem zweiten Streitbeteiligten glauben schenkt, hatte der Verletzte zuvor versucht, mit einem Kochtopf auf ihn einzuschlagen. Ganz offensichtlich war auch diesmal Alkohol ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte. Die Polizei gab sich redliche Mühe, Licht in die Angelegenheit zu bringen, was nur sehr schwer möglich sein dürfte. Ein Anwohner berichtete obendrein, es habe am selben Abend einen noch größeren Einsatz von Rettungskräften an dem Anwesen gegeben. Das konnte die Polizei allerdings nicht bestätigen. Seitens Feuer- und Rettungsleitstelle wurde erklärt, dass dort im Laufe des Abends noch einen medizinischen Notfall gegeben habe.
Im vergangenen November ist ein brutaler Übergriff am selben Haus mit einem Handy gefilmt worden: https://www.mein-kierspe.de/volmetal/kierspe/polizei-mit-zwei-streifenwagen-zu-randale-am-herlinghauser-weg-bauarbeiter-filmt-angriff/

Einer der Beteiligten kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.