24. Juni 2024
Handel & GewerbeKierspeKreis MKLüdenscheidMeinerzhagenRegionTop-ThemenUnternehmergeistVolmetalWirtschaft

Große Trecker-Demo geht friedlich und geordnet zu Ende

Update Dienstag, 9. Januar, 11.30 Uhr: Die Demonstration ist auch aus Sicht der Polizei friedlich und problemlos über die Bühne gegangen. Selbst bei der Rückreise der Teilnehmenden sei es zu keinerlei Störungen gekommen, wie Pressesprecher Lorenz Schlotmann zusammenfasste. Es war keine polizeiliche Intervention nötig, strafbare Handlungen wurden nicht offenkundig. Die Zahl der beteiligten Fahrzeuge wurde von der Polizei allerdings deutlich niedriger eingeschätzt als von den Organisatoren: Es sollen insgesamt rund 500 gewesen sein, davon 30 in Menden, und mit 470 der massiv überwiegende Anteil in Lüdenscheid.
Als erfreulich und beruhigend empfanden alle Beteiligten, dass in Lüdenscheid keine extremistischen Teilnehmer auffielen. Im Gegenteil: An manchen Treckern war ein Schild mit dem Slogan “Landwirtschaft ist bunt, nicht braun” zu lesen — ein eindeutiges Statement! Nicht wenige protestierten über den Zankapfel “Agrar-Subvention” hinaus gegen die Regierung und forderten das Ende der “Ampel”-Koalition. Hinweise darauf, dass dies als Demokratiefeindlichkeit zu verstehen war gab es keine, vielmehr spiegelt es die allgemeine Unzufriedenheit mit der derzeitigen Bundesregierung wieder. Offenbar mangelt es vielen Landwirten am Vertrauen, dass die Regierungsparteien in wesentlichen Sachthemen das Ruder nochmal herumreißen.

Damit ist die Berichterstattung von mein-kierspe.de über die Trecker-Demo noch nicht beendet. Hier nun noch eine Bilderstrecke aus Halver! Auch von dort sind zahlreiche Landwirte und weitere Demonstranten nach Lüdenscheid aufgebrochen!

Fotos: Jana Heber

Möglicherweise gab es doch mehr Fahrzeuge, die sich der offiziellen Zählung “entzogen” haben. So hatte sich eine Firma gleich mit fünf Transportern am Treffpunkt “Lüdenscheid 1” eingefunden, und war auch mit dem Konvoi auf den Schützenplatz gefahren. “Als sich aber die ersten zwei Touren mit Treckern eintrudelten, sind wir wieder gefahren, um Platz zu machen”, erzählte ein Mitarbeiter. Keine ganz falsche Entscheidung, denn unabhängig von der tatsächliche Zahl: Viel mehr Fahrzeuge hätten auf das Gelände nicht mehr gepasst.

Gleich mit fünf Transportern wartete eine Firma am Treffpunkt “Lüdenscheid 1” auf den Startschuss. Foto: Tobias Kreinberg

Update 22:26: Das erste Video ist fertig: Ungekürzt, in voller imposanter Länge der gesamte Konvoi, der von Kierspe & Meinerzhagen aus nach Lüdenscheid aufgebrochen war!

Youtube-Video der Sternfahrt nach Lüdenscheid!

Update 16.20 Uhr: Planmäßig und friedlich ist die Demonstration zu Ende gegangen. Wie geplant, sind die Teilnehmenden auf dem Schützenplatz Hohe Steinert eingetroffen, wo sich ein imposantes Bild zeigte. Gerechnet hatten die Organisatoren mit 600 Fahrzeugen, die Schätzungen der tatsächlichen Teilnehmer laufen auf 800 oder gar 900 Fahrzeuge hinaus. Überwiegend natürlich Trecker, vereinzelt Unimogs, aber auch etliche Liefer- und Werkstattwagen von Handwerksbetrieben. Die sind nicht nur aus Solidarität mitgefahren: Viele Handwerker sind mit der aktuellen Politik nicht einverstanden und haben sich den Landwirten deshalb angeschlossen.

Ziemlich pünktlich um 12 gab es eine kleine Kundgebung, bei der Ulrich Brinckmann, Vorsitzender des hiesigen Kreisverbandes des WLV (Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband e.V.), zunächst nochmal schilderte, welche aktuellen Ereignisse bei den Bauern das Fass zum Überlaufen brachte. Sein WLV-Stellvertreter Henrik Vedder bekräftigte den Kampfeswillen, um sich gegen die schrittweise Streichung der Agrar-Diesel-Subvention zu wehren.

Im Anschluss gab es wichtige Hinweise zur Auflösung der Versammlung: Schließlich mussten alle Teilnehmenden auch wieder den Rückweg antreten. Das geschah offensichtlich reibungslos. Auch bei der Heimfahrt und den damit verbundenen erneuten Verkehrsproblemen zeigten sich Autofahrer geduldig.

Die Demonstration ist vorbei, die Berichterstattung nicht: MEIN KIERSPE wird noch weitere Fotos sowie manches Video online stellen!

Fotostrecke II: Die Demonstration in Lüdenscheid, an der Hohen Steinert. Fotos: Markus Hohmann Markus Klümper

Update 10.45 Uhr: Der Konvoi ist inzwischen an Bollwerk vorbei, weiter auf der B54 in Richtung Lüdenscheid. Bis alle Fahrzeuge den Bereich passiert hatten, dauerte es deutlich mehr als eine Viertelstunde! In Kierspe sind die Landwirte aus Meinerzhagen diazugestoßen. Dazu Handwerker, sogar Teilnehmer völlig anderer Branchen. Für andere Verkehrsteilnehmer kam es natürlich zu den erwartbaren Verzögerungen, doch bislang gab es auch von ihnen viel Zuspruch. Die Landwirte erfahren viel Solidarität!

Update 8.45 Uhr: Der Schützenplatz in Kierspe füllt sich, auch Handwerker und Bauunternehmen beteiligen sich.

Update 7.48 Uhr: Weder in Meinerzhagen noch in Kierspe haben sich Trecker an Sammelplätzen eingefunden. Auch seitens der Polizei und des Ordnungsamtes ist man verwundert!

KIERSPE / MEINERZHAGEN / LÜDENSCHEID (mk) Es ist DAS Thema der letzten Tage, und wird es auch in der nächsten Zeit bleiben: Aufgrund der geplanten Kürzungen der Agrar-Subventionen und Steuererleichterungen protestieren Landwirte deutschlandweit gegen die Ampel-Regierung. In Lüdenscheid wird es heute am Mittag an der Hohen Steinert eine große Kundgebung geben, auch Bauern aus Meinerzhagen und Kierspe wollen sich an der Sternfahrt dorthin beteiligen.

Die Meinerzhagener Landwirte treffen sich IM TEMPEL und brechen um 8 Uhr auf, um sich gegen 9 Uhr mit den Kiersper Kollegen zu treffen, die sich zuvor am Schützenplatz am Hedberg versammelten. Von dort aus geht es weiter über die Kölner Straße, Volmestraße und Lösenbacher Landstraße zum Lüdenscheider Schützenplatz.

Wir begleiten die Konvois und melden wann immer es geht mit einem Update, neuen Informationen, Fotos und Videos!