15. April 2024
MeinerzhagenVolmetal

Auto schleuderte aus Kurve tief in den Graben

MEINERZHAGEN (mk) Zur Erleich­te­rung auch der Ein­satz­kräf­te wur­den eine 36 Jah­re alte Gum­mers­ba­che­rin und ihr 7 Mona­te altes Baby bei einem Allein­un­fall auf der L173 am Sonn­tag­mor­gen, 24. März, wohl kaum ver­letzt. Die Sko­da-Fah­re­rin stand zwar unter Schock, blieb aber wie ihr Kind äußer­lich unver­letzt. Bei­de kamen vor­sorg­lich mit dem Ret­tungs­wa­gen ins Kran­ken­haus.

Beim Unfall­her­gang könn­te nach Ein­schät­zung der Poli­zei die Wit­te­rung Ein­fluss gehabt haben: Der Wagen befuhr die L173 von Drol­s­ha­gen in Rich­tung Mei­nerz­ha­gen, als die 36-Jäh­ri­ge in einer Links­kur­ve plötz­lich die Kon­trol­le über das Auto ver­lor und über die Gegen­spur hin­aus in den Gra­ben rutsch­te. Als die Feu­er­wehr gegen 10.30 Uhr alar­miert wor­den war, befürch­te­ten die Ein­satz­kräf­te der Ein­hei­ten Stadt­mit­te und Wil­lerts­ha­gen noch, ein­ge­klemm­te Insas­sen aus dem Auto befrei­en zu müs­sen.

So schlimm wur­de es zum Glück: Nach Anga­ben der Poli­zei konn­ten Mut­ter und Kind mit tat­kräf­ti­ger Unter­stüt­zung von Erst­hel­fern den Wagen ver­las­sen. Die Feu­er­wehr brauch­te den Sko­da anschlie­ßend ledig­lich wie­der auf die Räder zu kip­pen und die Bat­te­rie abklem­men. Die Land­stra­ße muss­te für die Dau­er des Ret­tungs­ein­sat­zes in Höhe Grü­ne­wald voll gesperrt wer­den. Am Octa­via Kom­bi ent­stand erheb­li­cher Sach­scha­den, es muss­te von einem Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den.

Als der Sko­da in den Gra­ben rutsch­te, war die Stra­ße nass. Fotos: Mar­kus Klüm­per