22. Juli 2024
KierspeTop-Themen

Förderverein für die Kinderfeuerwehr gegründet

KIERSPE (mk) Bei der Feuerwehr geht ja bekanntlich alles ganz schnell: Pünktlich um 17 Uhr startete am Samstag, 23. März, die Gründungsversammlung, und bereits 38 Minuten später waren die Gründung des “Fördervereins der Kinderfeuerwehr der Feuerwehr Kierspe” beschlossen, der Vorstand gewählt sowie weitere Punkte der Tagesordnung abgearbeitet. Doch dieser reibungslose Ablauf ist das Ergebnis langwieriger und akribischer Vorarbeit: Seit rund einem Jahr wurde an dem Projekt gearbeitet, und der Wunsch nach einem Förderverein kam schon vor einigen Jahren auf.

Durch die Tagesordnung führte Michael Stegmann, der tief in der Kiersper Feuerwehr verwurzelt ist, und auch viel ehrenamtliche Arbeit in der Kinderfeuerwehr leistet. Mit dem Förderverein wird es nun einfacher möglich sein, Spenden für die Arbeit in der Kinderfeuerwehr zu erzielen. Bisher war die Abteilung, die seit rund 13 Jahren Kindern im Alter zwischen 6 und 10 Jahren den Einstieg in die Welt der Feuerwehr ermöglicht, beispielsweise auf Zuwendungen anderer Einheiten angewiesen, oder auf Erlöse aus eigenen Aktionen auf Veranstaltungen.

Ein Selbstläufer ist die Gründung eines solchen Fördervereins nicht. Es musste eine Satzung geschrieben werden, für die es zwar Vorlagen gibt, die allerdings nicht immer zu den Bedürfnissen des Vereins passen: “Wir haben etliche Mustersatzungen gelesen, und auch die von der Kinderfeuerwehr Marienheide, aber das mussten wir alles anpassen”, berichtet Michael Stegmann. Das Kürzel “e.V.” wird der Förderverein übrigens trotz der gemeinnützigen Aufgaben nicht tragen: “Wir verzichten darauf, weil die Auflagen sehr schwer zu erfüllen wären”, so Stegmann. Jeder Wechsel im Vorstand müsste gemeldet werden, das entfällt nun. Mit den Nachteilen kann der Förderverein leben: “Wir dürfen weder Grundstücke noch Gebäude erwerben”, erläutert Stegmann die unwesentlichen Einschränkungen. Ausserdem sei dafür ja ohnehin die Stadt Kierspe zuständig.

Die Stadt wird durch den Förderverein allerdings entlastet, wie ihr Bürgermeister betont. Olaf Stelse nahm selbst an der Gründungsversammlung teil und dankte zunächst den vielen Freiwilligen, die auch in der Kinderfeuerwehr aktiv sind. Für deren Arbeit erwartet das Stadtoberhaupt verschiedene positive Effekte durch den Förderverein: “Mit städtischen Mitteln kann nicht immer alles abgedeckt werden. Ich hoffe, dass nun entsprechende Spendenmittel aufgebracht werden.” Positiv hob Stelse auch hervor, dass der Vorstand des neuen Fördervereins komplett weiblich ist!

Obgleich auch die flott abgewickelten Vorstandswahlen das Ergebnis vorheriger Gespräche mit möglichen Kandidaten waren, ist das schon bemerkenswert. Sogar die Posten der Kassenprüfer, die den Vorstand quasi kontrollieren, sind weiblich besetzt. Alle Vorstandsmitgliedern sind bereits als Betreuerinnen in der Kinderfeuerwehr engagiert, Claudia Grau ist Leiterin der „Nachwuchseinheit“.

Zur 1. Vorsitzenden wurde Celine Stegmann gewählt, die Tochter von Michael Stegmann: “Ich nehme die Wahl sehr gerne an”, bekräftigt die junge Frau, die als Schülerin demnächst ihr Abitur macht, aber verspricht “auch danach Kierspe treu zu bleiben”. Celine Stegmann kennt die Kinderfeuerwehr vom ersten Tag an, sie war nämlich bereits bei deren Gründungsveranstaltung dabei und leistet mittlerweile aktiven Dienst in der zum Löschzug 4 gehörenden Löschgruppe Vollme.

Auch ihre Stellvertreterin Jana Oehlke ist im Löschzug 4 aktiv und hat eine ähnliche Karriere in der Kiersper Wehr absolviert. Als Fördermittelmanagerin dürfte sie interessante berufliche Erfahrungen in die Vorstandsarbeit einbringen. Ähnliches gilt auch für Eileen Enneper, die als gelernte Buchhalterin mittlerweile beim Finanzamt tätig ist und im Förderverein nun zur 1. Kassiererin gewählt wurde. Ihr steht Claudia Grau als Stellvertreterin zur Seite, die bereits Leiterin der Kinderfeuerwehr ist. Anja Clever-Neumann ist die neue Schriftführerin, und um die Kassenprüfung kümmern sich Claudia Jakubik und Nora Weber.

Der frischgewählte Vorstand ist komplett weiblich!
Große Runde im Gerätehaus Stadtmitte zur Gründung des Fördervereins. Fotos: Markus Klümper

Die Kinderfeuerwehr dürfte durch die Arbeit des Fördervereins nun Rückenwind bekommen. Für einen gewissen Grundstock in der Kasse sorgen die Mitgliedsbeiträge, die pro Kind und Jahr mindestens 12 Euro betragen, aber freiwillig auch gerne aufgestockt werden können. Gleiches gilt für Mitglieder, die selbst keine Kinder haben, die in der Kinderfeuerwehr aktiv sind. Mit diesem Betrag sieht Michael Stegmann einen Teil des Gebotenen schonmal gedeckt: “Dafür bekommt jedes Kind an jedem Übungsnachmittag etwas zu trinken.“

Eine Reihe von Mitgliedsanträgen sind im Rahmen der der Gründungsversammlung bereits ausgefüllt worden, aber es sollen demnächst noch wesentlich mehr werden. Im Zuge der Mitgliedergewinnung werden sicherlich auch Einblicke in die Arbeit der Kinderfeuerwehr gegeben, denn anscheinend gibt es da noch das eine oder andere Missverständnis, wie Michael Stegmann in einer Anekdote erzählte: “Wenn es irgendwo brennt, könnt ihr doch nicht die Kinder da rein schicken”, bekam er bei einem zufälligen Gespräch im Supermarkt von einem entrüsteten Bekannten zu hören. Daran ist natürlich auch nicht zu denken. Selbst für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr, die kurz vor dem Wechsel in den aktiven Dienst der Erwachsenen stehen, ist ein solcher Einsatz völlig ausgeschlossen.

Die Kinderfeuerwehr dient dem ersten, spielerischen, Herantasten an die Materie. Wenn es darum geht, Gefahren zu erkennen und zu vermeiden, sind die Kids aber schon ziemlich pfiffig. Bis zum Eintritt in die Jugendfeuerwehr können die Kleinen bereits drei “Kinderflamme”-Abzeichen erlangen, wofür es einiges zu lernen gilt! Es sind eben die ersten Schritte, um später einmal Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann zu werden. Das Motto: “Heute Löschzwerg, morgen Lebensretter”. Mit der Unterstützung des Fördervereins dürfte die Arbeit mit den Kleinsten nun auf ein noch solideres Fundament gestellt werden.

Personen auf dem Gruppenfoto (von links):
Jana Oehlke (2. Vorsitzende)
Anja Clever-Neumann (Schriftführerin)
Eileen Enneper (1. Kassiererin)
Nora Weber (2. Kassenprüferin)
Claudia Grau, (2. Kassiererin)
Claudia Jakubik (1. Kassenprüferin)
Celine Stegmann (1. Vorsitzende)



WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner