13. Juni 2024
HalverNRWRegionTop-ThemenVolmetal

THW Halver unterstützt bei überörtlichem Einsatz in Hamm

HALVER / HAMM (mk) Hunderte Einsatzkräfte arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, eine Hochwasserkatastrophe in Hamm zu verhindern. Dort droht an der Soester Straße ein Damm zu brechen. Feuerwehrleute, aber auch das Technische Hilfswerk arbeiten Hand in Hand, um den aufgeweichten Damm zu sichern, und die Lage unter Kontrolle zu halten. Das ist eine Knochenarbeit, auch im Nachschub: So müssen unter anderem große Mengen Sandsäcke gefüllt werden. Zur überörtlichen Hilfe sind auch THW-Kräfte aus dem Märkischen Kreis vor Ort im Einsatz. Aus Altena, Balve, Lüdenscheid und Halver. Auch aus Iserlohn sind Katastrophenhelfer überörtlich tätig, allerdings an einer anderen Einsatzstelle.
Vom Ortsverband Halver sind 14 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer am 2. Weihnachtsfeiertag nach Hamm aufgebrochen: “Wir wurden heute um 4.45 Uhr alarmiert”, berichtet Zugführer Matthias Oelke. Mit zwei Fahrzeugen sei man nach Hamm gefahren. Ihre Aufgabe: Eine andere THW-Einheit bei der Sandsack-Logistik abzulösen. Wie lange der Einsatz dauern wird, ist derzeit offen.