3. März 2024
HalverNRWRegionTop-ThemenVolmetal

THW Halver unterstützt bei überörtlichem Einsatz in Hamm

HALVER / HAMM (mk) Hun­der­te Ein­satz­kräf­te arbei­ten der­zeit mit Hoch­druck dar­an, eine Hoch­was­ser­ka­ta­stro­phe in Hamm zu ver­hin­dern. Dort droht an der Soes­ter Stra­ße ein Damm zu bre­chen. Feu­er­wehr­leu­te, aber auch das Tech­ni­sche Hilfs­werk arbei­ten Hand in Hand, um den auf­ge­weich­ten Damm zu sichern, und die Lage unter Kon­trol­le zu hal­ten. Das ist eine Kno­chen­ar­beit, auch im Nach­schub: So müs­sen unter ande­rem gro­ße Men­gen Sand­sä­cke gefüllt wer­den. Zur über­ört­li­chen Hil­fe sind auch THW-Kräf­te aus dem Mär­ki­schen Kreis vor Ort im Ein­satz. Aus Alte­na, Bal­ve, Lüden­scheid und Hal­ver. Auch aus Iser­lohn sind Kata­stro­phen­hel­fer über­ört­lich tätig, aller­dings an einer ande­ren Ein­satz­stel­le.
Vom Orts­ver­band Hal­ver sind 14 ehren­amt­li­che Hel­fe­rin­nen und Hel­fer am 2. Weih­nachts­fei­er­tag nach Hamm auf­ge­bro­chen: “Wir wur­den heu­te um 4.45 Uhr alar­miert”, berich­tet Zug­füh­rer Mat­thi­as Oel­ke. Mit zwei Fahr­zeu­gen sei man nach Hamm gefah­ren. Ihre Auf­ga­be: Eine ande­re THW-Ein­heit bei der Sand­sack-Logis­tik abzu­lö­sen. Wie lan­ge der Ein­satz dau­ern wird, ist der­zeit offen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner