13. Juni 2024
KierspeNRWTop-ThemenUmland

Beifahrer nach Überholmanöver auf L306 eingeklemmt

MARIENHEIDE (mk) Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L306 in Marienheide (Oberbergischer Kreis) wurden drei Personen am Samstag, 25. November, teils schwer verletzt. Der 15 Jahre alte Beifahrer eines Mini wurde im Unfallwrack eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aufwändig befreit werden. Er stammt, wie auch der 48 Jahre alte Fahrer des Mini, aus Kierspe. Dieser erlitt ebenfalls schwere, aber wohl nicht lebensgefährliche Verletzungen. Eine weitere Unfallbeteiligte wurde lediglich leicht verletzt.

Fotos (3): Markus Klümper

Dabei handelt es sich nach Angaben der Polizei um eine 56 Jahre alte Frau aus dem oberbergischen Wiehl. Sie wollte gegen 9.45 zwischen den Ortsteilen Müllenbach und Holzwipper nach links auf eine Weg in Richtung Gervershagen abbiegen, als sie plötzlich von dem Mini-Fahrer überholt worden ist. Beide Fahrzeuge befuhren die Landstraße von Meinerzhagen in Richtung Marienheide. Eine Kollision war nun nicht mehr zu vermeiden: Der Mini prallte dem Mercedes AMG der Abbiegenden in die Fahrerseite. Das Auto der beiden Kierspe wurde durch die Wucht zurückgeschleudert, und blieb seitlich im Straßengraben liegen.
Der Mercedes wurde durch den Unfall erheblich beschädigt, der Mini spätestens durch die nötigen Rettungsmaßnahmen der Feuerwehr völlig zerstört.
Die Landstraße musste für die Dauer des Rettungseinsatzes sowie die Unfallaufnahme in beide Richtungen voll gesperrt. Die Verletzten wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht.
Für die Feuerwehr Marienheide war die Rettung der Fahrzeuginsassen des Mini aufwändig: Der Wagen lag auf der Seite, und musste zunächst stabilisiert werden, bevor sich die Einsatzkräfte mit schwerem hydraulischem Werkzeug einen Weg zu dem schwerverletzten Teenager ebnen konnten. Mithilfe eines “Spineboards” wurde dieser dann vorsichtig aus dem Wrack des Mini geholt, und dem Rettungsdienst übergeben.