24. Juni 2024
KierspeRegionTop-ThemenVolmetal

Senior schiebt Mercedes auf Streifenwagen

Update Mittwoch, 10.00 Uhr: Inzwischen konnte die Polizei Details zum Unfallhergang angeben. Ein 31 Jahre alter Mercedes-Fahrer stand bereits für mehrere Sekunden in einer Fahrzeugschlange vor einer roten Ampel auf der Heerstraße in Richtung Friedrich-Ebert-Straße. Das übersah jedoch der 84-jährige Unfallverursacher, und prallte dem Benz mit seinem Kia Niro ins Heck und schob diesen auf ein weiteres Fahrzeug. Dabei handelte es sich ebenfalls um einen Mercedes: Einen Vito der Polizei. Alle Autos wurden erheblich beschädigt, blieben aber fahrbereit. Warum der aus Kierspe stammende Senior nicht rechtzeitig anhielt, bleibt unklar. Konkrete Hinweise auf Fahruntüchtigkeit sahen die Beamten bei der Unfallaufnahme allerdings nicht. Die Schadenshöhe wird auf “vermutlich mindestens fünfstellig” geschätzt.

KIERSPE (mk) Vier Polizeistreifen und zwei Rettungswagen: Im Bereich der Kreuzung am Wildenkuhlen kam es am Dienstagmorgen, 27. Februar, zu einem großen Polizeieinsatz. Der wirkte auf manche Leute erschreckend, der Auslöser dafür war aber nicht allzu dramatisch: An der Ampelkreuzung hatte sich um 7.15 Uhr ein Auffahrunfall ereignet, allerdings mit insgesamt drei PKW. Bei dem Vordersten handelte es sich obendrein um einen Streifenwagen. Um bei der Unfallaufnahme maximale Neutralität zu gewährleisten, werden bei Unfällen mit beteiligten Polizisten grundsätzlich Beamte von entfernteren Standorten hinzugezogen.

Zwei Personen wurden bei dem Unfall verletzt, darunter auch einen Polizistin. Die Pressestelle der Polizei versichert allerdings, beide Betroffenen wären lediglich leicht verletzt und eher vorsorglich mit den Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht worden. Weitere Angaben zum Unfallhergang sollen im Laufe des Tages folgen. Weder Feuerwehr noch Notarzt wurden an der Einsatzstelle benötigt.

Wir berichten weiter.