13. Juni 2024
Kierspe

Lernfreudige Senioren mit Handys im Ratssaal

KIERSPE (mk) Eigentlich war im Rathaus ein kleinerer Raum für den Vortrag gedacht gewesen, in dem Wolfgang Tietze am vergangenen Mittwoch, 22. November, Senioren wertvolle Tipps zum Umgang mit Handys geben wollte. Die Veranstaltung, die der Kiersper Seniorenbeirat initiiert hat, ist im allerdings eindeutig positiven Sinne etwas aus dem Ruder gelaufen. Es gab so großes Interesse, dass der Kurs spontan in den benachbarten Ratssaal umgesiedelt wurde. Selbst der war gut gefüllt, als Wolfgang Tietze, selbst bereits Ruheständler, einen Einstieg in den sinnvollen Umgang mit modernen Mobiltelefonen gab.
Allerdings bewies der Kiersper bei der Zusammenstellung seines Vortrages Weitsicht, denn die ersten Schritte mit Smartphone hatten die Damen und Herren offenbar schon alle bewältigt. Daher kam es ganz gelegen, dass Tietze auch das Thema Sicherheit in den Fokus rückte. Ohnehin waren einige Kapitel nicht nur auf Handys bezogen, sondern für Benutzer von Notebooks oder Tablet PCs genauso relevant. Jedenfalls gab es eine Menge Input, aber auch manche Warnung, wie sich Anwender vor Ungemach schützen können. Mit alltagstauglichen Hinweisen erläuterte Tietze, in welchen Situationen im Umgang mit den Geräten sprichwörtlich die Alarmglocken läuten sollen.

Das Interesse war riesengroß, viele brachten ihre Smartphones gleich mit! Fotos (3): Markus Klümper


Für Wolfgang Tietze war die Aktion Neuland, denn nach eigenem Bekunden war das sein erster Auftritt als Dozent. Wie Computer-Lehrgänge funktionieren, kennt der Kiersper aus seinem eigenen Berufsleben: “Ich habe früher regelmäßig Weiterbildungen für CAD-Anwendungen mitgemacht”, erklärt Tietze. Nun hielt er seinen ersten Vortrag, der am Ende eher als Kurs zu bezeichnen war, denn es wurde manche Frage der Senioren beantwortet: “Fingerprint und WhatsApp interessierte die Teilnehmer”, berichtet Tietze am Ende, und gab sich selbst überrascht, wie tiefgehend und zielgerichtet sich die Teilnehmenden mit ihren Geräten bereits befassten. Dass die Veranstaltung länger als geplant gedauert hat, darf wohl als Kompliment gewertet werden, aber auch als Indikatior für den Bedarf.
Die Aktion ruft geradezu nach einer Wiederholung. Dass Wolfgang Tietze seine Premiere als EDV-Dozent mit anschließendem Beifall absolvierte, zeigt sein Talent, aber auch das große Interesse der Zielgruppe. Für die in diese immerhin für die Teilnehmer kostenlose Aktion investierte Arbeit gab es von Bärbel Balke, die seit vergangenem Monat die neue Vorsitzenden des Seniorenbeirates ist, einen Präsentkorb. Was sich an diesem Abend wieder einmal bewährt hat: Senioren bekommen Hilfe von Menschen, die sich mit “Fachchinesisch” so gut es geht zurückhalten, und auf die konkreten Bedürfnisse eingehen. Das hat diesmal wunderbar funktioniert.
Den nächsten Kurs dieser Art könnte es im Bürgerzentrum “Hand in Hand” geben: Markus Gorecki und Armin Jung, der Vorsitzende und sein Stellvertreter des Vereins, waren auch im Vorfeld auch ausdrücklich eingeladen worden. Sie haben intensiv mit Menschen derselben Zielgruppe zu tun. Erste “Sondierungsgespräche” laufen bereits.

Wolfgang Tietzes Engagement wurde von Bärbel Balke mit einem Präsentkorb belohnt!