3. März 2024
Kierspe

Lernfreudige Senioren mit Handys im Ratssaal

KIERSPE (mk) Eigent­lich war im Rat­haus ein klei­ne­rer Raum für den Vor­trag gedacht gewe­sen, in dem Wolf­gang Tiet­ze am ver­gan­ge­nen Mitt­woch, 22. Novem­ber, Senio­ren wert­vol­le Tipps zum Umgang mit Han­dys geben woll­te. Die Ver­an­stal­tung, die der Kier­sper Senio­ren­bei­rat initi­iert hat, ist im aller­dings ein­deu­tig posi­ti­ven Sin­ne etwas aus dem Ruder gelau­fen. Es gab so gro­ßes Inter­es­se, dass der Kurs spon­tan in den benach­bar­ten Rats­saal umge­sie­delt wur­de. Selbst der war gut gefüllt, als Wolf­gang Tiet­ze, selbst bereits Ruhe­ständ­ler, einen Ein­stieg in den sinn­vol­len Umgang mit moder­nen Mobil­te­le­fo­nen gab.
Aller­dings bewies der Kier­sper bei der Zusam­men­stel­lung sei­nes Vor­tra­ges Weit­sicht, denn die ers­ten Schrit­te mit Smart­phone hat­ten die Damen und Her­ren offen­bar schon alle bewäl­tigt. Daher kam es ganz gele­gen, dass Tiet­ze auch das The­ma Sicher­heit in den Fokus rück­te. Ohne­hin waren eini­ge Kapi­tel nicht nur auf Han­dys bezo­gen, son­dern für Benut­zer von Note­books oder Tablet PCs genau­so rele­vant. Jeden­falls gab es eine Men­ge Input, aber auch man­che War­nung, wie sich Anwen­der vor Unge­mach schüt­zen kön­nen. Mit all­tags­taug­li­chen Hin­wei­sen erläu­ter­te Tiet­ze, in wel­chen Situa­tio­nen im Umgang mit den Gerä­ten sprich­wört­lich die Alarm­glo­cken läu­ten sol­len.

Das Inter­es­se war rie­sen­groß, vie­le brach­ten ihre Smart­phones gleich mit! Fotos (3): Mar­kus Klüm­per


Für Wolf­gang Tiet­ze war die Akti­on Neu­land, denn nach eige­nem Bekun­den war das sein ers­ter Auf­tritt als Dozent. Wie Com­pu­ter-Lehr­gän­ge funk­tio­nie­ren, kennt der Kier­sper aus sei­nem eige­nen Berufs­le­ben: “Ich habe frü­her regel­mä­ßig Wei­ter­bil­dun­gen für CAD-Anwen­dun­gen mit­ge­macht”, erklärt Tiet­ze. Nun hielt er sei­nen ers­ten Vor­trag, der am Ende eher als Kurs zu bezeich­nen war, denn es wur­de man­che Fra­ge der Senio­ren beant­wor­tet: “Fin­ger­print und Whats­App inter­es­sier­te die Teil­neh­mer”, berich­tet Tiet­ze am Ende, und gab sich selbst über­rascht, wie tief­ge­hend und ziel­ge­rich­tet sich die Teil­neh­men­den mit ihren Gerä­ten bereits befass­ten. Dass die Ver­an­stal­tung län­ger als geplant gedau­ert hat, darf wohl als Kom­pli­ment gewer­tet wer­den, aber auch als Indi­ka­ti­or für den Bedarf.
Die Akti­on ruft gera­de­zu nach einer Wie­der­ho­lung. Dass Wolf­gang Tiet­ze sei­ne Pre­mie­re als EDV-Dozent mit anschlie­ßen­dem Bei­fall absol­vier­te, zeigt sein Talent, aber auch das gro­ße Inter­es­se der Ziel­grup­pe. Für die in die­se immer­hin für die Teil­neh­mer kos­ten­lo­se Akti­on inves­tier­te Arbeit gab es von Bär­bel Bal­ke, die seit ver­gan­ge­nem Monat die neue Vor­sit­zen­den des Senio­ren­bei­ra­tes ist, einen Prä­sent­korb. Was sich an die­sem Abend wie­der ein­mal bewährt hat: Senio­ren bekom­men Hil­fe von Men­schen, die sich mit “Fach­chi­ne­sisch” so gut es geht zurück­hal­ten, und auf die kon­kre­ten Bedürf­nis­se ein­ge­hen. Das hat dies­mal wun­der­bar funk­tio­niert.
Den nächs­ten Kurs die­ser Art könn­te es im Bür­ger­zen­trum “Hand in Hand” geben: Mar­kus Gor­ecki und Armin Jung, der Vor­sit­zen­de und sein Stell­ver­tre­ter des Ver­eins, waren auch im Vor­feld auch aus­drück­lich ein­ge­la­den wor­den. Sie haben inten­siv mit Men­schen der­sel­ben Ziel­grup­pe zu tun. Ers­te “Son­die­rungs­ge­sprä­che” lau­fen bereits.

Wolf­gang Tiet­zes Enga­ge­ment wur­de von Bär­bel Bal­ke mit einem Prä­sent­korb belohnt!
Cookie Consent mit Real Cookie Banner