22. Juli 2024
KierspeTop-ThemenVolmetal

Kollision auf der B54: Kleinwagen mehrfach überschlagen, Fahrerin schwerverletzt

UPDATE 21:15: Wie die Polizei mitteilte, ist die Vollsperrung bereits seit etwa einer Stunde aufgehoben. Inzwischen gibt es auch Details zum Unfallhergang: “Der Ford-Fahrer befuhr die Straße in Richtung Lüdenscheid und fuhr zu weit in der Mitte”, hieß es seitens der Leitstelle. Die Dame im Fiat Panda war auf der B54 in der Gegenrichtung unterwegs. Sie hatte nach Ermittlungen der Beamten noch ausweichen wollen, der Unfall war aber nicht mehr zu verhindern. Der Kleinwagen überschlug sich nach dem Frontalzusammenstoß mehrfach, bevor er auf der Seite liegenblieb. Die Fahrerin wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen, gilt somit als schwerverletzt.

KIERSPE (mk) Die B54 musste zwischen Hüttebruch und Bollwerk am Mittwochabend, 15. November, nach einem Frontalzusammenstoß zweier PKW voll gesperrt werden. Bei dem Unfall wurden die jeweiligen Fahrer nach ersten Erkenntnissen leichtverletzt, weitere Insassen befanden sich nicht in den Autos. Die Rettungskräfte wurden kurz nach 17.30 alarmiert, und fanden ein Ford Kuga vor, dem bei dem Unfall sogar ein Vorderrad verloren hatte. Das andere Auto, ein Fiat Panda war von der Wucht der Kollision sogar von der Fahrbahn geschleudert worden, und lag in der Böschung auf der Seite.

Auch der Ford Kuga erlitt einen massiven Schaden. FOTOS: Markus Klümper


Dessen 73 Jahre alte Fahrerin bekam tatkräftige Unterstützung von couragierten Ersthelfern. Dadurch war die Frau aus Marienheide (Oberbergischer Kreis) bereits aus ihrer Notlage befreit worden, als die Feuerwehr eintraf. Den SUV hatte ein 68 Jahre alter Ennepetaler gefahren, er konnte aus dem massiv beschädigten Auto aber selbst aussteigen. Beide Unfallbeteiligten kamen nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Lüdenscheider Klinikum.
Die Feuerwehr war mit 21 Kräften vom Löschzug 4 Vollme / Neuenhaus ausgerückt. Da die Feuerwehr bereits vor den beiden Rettungswagen an der Unfallstelle eingetroffen war, kümmerte sich zunächst vorrangig um die Verletzten. Darüber hinaus wurde die Unfallstelle durch Brandschutz und Ausleuchten abgesichert.
Zur Ursache des Unfalles konnte die Polizei bisher noch keine Angaben machen, die Ermittlungen laufen. Offen ist auch, wann die Vollsperrung aufgehoben werden kann. Derzeit entstehen lange Rückstaus in beiden Richtungen. Die Autos müssen beide abgeschleppt werden, der Sachschaden ist erheblich.
Wer nun beispielsweise von Lüdenscheid oder Oberbrügge nach Kierspe oder Meinerzhagen fahren muss, wird besser einen Umweg über Berkenbaum in Kauf nehmen.

Wir berichten weiter!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner