13. Juni 2024
KierspeNRWTop-Themen

EU-Parlamentarier “daten” GSKi-Schüler

KIERSPE (mk) Auf ein für alle Seiten lehrreiches Experiment ließen sich fünf Kandidaten für die anstehende Wahl zum Europaparlament sowie die Gesamtschule ein: Ein “Speeddating” im Pädagogischen Zentrum der GSKi, bei dem die Politiker nacheinander mit Schülergruppen ins Gespräch kamen. Vor allem aber: Sich den Fragen und teils ungefilterten Ansichten der Schüler stellten. Organisiert wurde diese für die Politik noch recht ungewöhnliche Art des Kennenlernens von den Lehrern Alisan Sevim und Dieter Wermekes, mit Unterstützung von Schulleiter Johannes Heintges. Für die Veranstaltung konnten fünf EU-Kandidaten gewonnen werden, von denen zwei bereits seit Jahrzehnten dem Parlament in Brüssel und Straßburg angehören: Der CDU-Politiker Dr. Peter Liese sowie dessen SPD-Kollegin Birgit Sippel. Der “Grüne” Jan Ovelgönne ist auch Parlamentarier, allerdings als “Nachrücker” erst seit einigen Monaten. Lydia Zimmer (FDP) und der VOLT-Landesvorsitzende Markus Blümke haben den Sprung bisher noch nicht geschafft.

Auch die Schülerinnen und Schüler wurden im Prinzip ausgewählt: Damit die Gesprächsgruppen nicht zu groß werden, konnten maximal etwa 60 Gesamtschüler teilnehmen. Bewerben konnten sich die Jahrgänge 10 bis 12, was zum frisch herabgesetzten Mindestalter zur Wahlberechtigung von 16 Jahren passte. Letztlich wurde aber wohl niemand benachteiligt: Die Zahl der ernsthaften Interessenten und die freien Plätze hätten sich in etwa die Waage gehalten, versicherte Lehrer Dieter Wermekes.

In den Diskussionsrunden waren die Politiker auf eine für sie teils unorthodoxe Weise gefordert: “Ihr Wahlplakat sieht aus, als würden Sie irgendwo im Garten stehen”, lautete ein Kommentar, den Dr. Peter Liese zu hören bekam. Die Stimmung kippte dadurch aber nicht, im Gegenteil. Abgesehen davon, dass sich ein Mitschüler sofort auf die Seite des CDU-Vertreters stellte, fasste er dies wohl als Anregung auf, und nahm es in Politikermanier sowieso nicht persönlich.

In den Gesprächsrunden gaben die Politiker auch Einblicke in ihre Parteiprogramme. Fotos: Markus Klümper

In einer weiteren Gruppe stellte sich Markus Blümke (VOLT) beispielsweise beim Themenkomplex “Bildung” auf die Seite der Schülerinnen und Schüler. Interessante Diskussionen ergaben sich im Grunde zwischen allen Gruppen und allen Politikern. Die angesprochenen Themen deckten die wesentlichen Fragen der aktuellen Zeit ab: Von Gesundheitspolitik, Migration und Integration, Energiepolitik bis hin zur Wirtschaft sowie dem Klima- und dem Umweltschutz. Krieg oder Frieden sowieso.

Am Ende zogen alle Beteiligten ein positives Fazit. Die Sozialdemokratin Birgit Sippel lobte die Schüler für ihre Hartnäckigkeit: “Ihr habt nochmal nachgehakt, wenn die Antwort mal nicht so dolle war”, erklärte sie zum Abschluss, und stellte für sich auch fest, dass die Standpunkte der jeweiligen Tischgruppen mitunter deutlich voneinander abwichen. Von Lydia Timmer wurden die jungen Diskussionspartner motiviert: “Bitte vehement für Eure Meinung einstehen”, lautete ihr Appell. Ähnlicher Tenor beim VOLT-Kandidaten: “Engagiert Euch für die Dinge, die Euch wichtig sind”, gab Markus Blümke den Gesamtschülern mit auf den Weg. Jan Ovelgönne, der auch Gespräche gemeinsam mit der FDP-Vertreterin führte, dass genau dieser Diskurs verdeutliche, dass “Demokratische Parteien an gemeinsamen Lösungen interessiert sind”. Vermisst wurde aber ein Vertreter der AfD, zumindest von Dr. Peter Liese, der von einer ähnlichen Veranstaltung an einer Schule berichtete: Hier hätten die Jugendlichen den AfD-Mann “richtig in die Mangel genommen”.

Aber auch so gab es für die Teilnehmer auf allen Seiten eine Menge Impulse und Denkanstöße, und für die Lehrer die Bestätigung, dass das “Speeddating” mit den jeweils rund 20-minütigen Gesprächsrunden genau den erwünschten Effekt erzielt hätten. Gerade in der Zeit, wo der europäische Gedanke, der Zusammenhalt und der Frieden keineswegs mehr selbstverständlich sind, ist diese Art von Meinungsaustausch und politischer Bildung wichtiger denn je. In diesem Fall wohl mit großem Erfolg.

Die Bilderserie vom Speeddating: