30. Mai 2024
KierspeMeinerzhagenRegionTop-Themen

Fahranfänger verursacht schweren Unfall in Marienheide

MARIENHEIDE (mk) Drei Fahr­zeu­ge waren in einen Unfall ver­wi­ckelt, der sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag, 4. April, auf der Land­stra­ße 196 ereig­net hat. Ein jun­ger Mann aus Mari­en­hei­de (Ober­ber­gi­scher Kreis) befuhr die­se gegen 17.25 Uhr in Rich­tung des Orts­teils Him­mer­ku­sen, als er in einer leich­ten Links­kur­ve in den Gegen­ver­kehr geriet und dort mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Auto fron­tal kol­li­dier­te. Des­sen Insas­sen, ein Ehe­paar aus Gum­mers­bach im Alter von 79 sowie 83 Jah­ren, erlit­ten dabei schwe­re Ver­let­zun­gen. Der 18 Jah­re alte Ver­ur­sa­cher wur­de ledig­lich leicht ver­letzt.

Gänz­lich unver­letzt blie­ben ein 49-Jäh­ri­ger sowie des­sen Sohn im Alter von 10 Jah­ren: Der Lind­la­rer hat die Unfall­stel­le am Orts­aus­gang von Nie­der­kott­hau­sen offen­bar zu spät erkannt und fuhr auf eines der Unfall­fahr­zeu­ge auf. Die Ver­letz­ten wur­den nach ers­ter Behand­lung durch eine Not­ärz­tin mit Ret­tungs­wa­gen in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser gebracht.

Die Unfall­stel­le glich einem Trüm­mer­feld. Foto: Mar­kus Klüm­per

Die L196 blieb für die Dau­er der Ret­tungs­maß­nah­men sowie der Unfall­auf­nah­me voll gesperrt. Hier­zu war auch das Ver­kehrs­un­fall-Team der Gum­mers­ba­cher Poli­zei ein­ge­setzt wor­den. Dar­über hin­aus sicher­te die Feu­er­wehr um die Unfall­stel­le, von den Ein­hei­ten Mari­en­hei­de und Kals­bach waren ins­ge­samt 25 Kräf­te aus­ge­rückt. Sie stell­ten in ers­ter Linie den Brand­schutz sicher. Bei ihrem Ein­tref­fen hat­ten schon alle Betei­lig­ten die Fahr­zeu­ge ver­las­sen kön­nen. Dazu muss­ten die Erst­hel­fer aber den betei­lig­ten Opel Cor­sa etwa einen Meter zurück­zu­schie­ben, um an die Fah­rer­tür des Renault Kadjar zu gelan­gen. Fahr­be­reit war kei­nes der Autos mehr, bei allen drei dürf­ten Total­schä­den vor­lie­gen. War­um der jun­ge Mann in den Gegen­ver­kehr geriet, muss nun ermit­telt wer­den.

Der Opel muss­te von Erst­hel­fern zurück­ge­scho­ben wer­den, um die Fah­rer­tür des Renault öff­nen zu kön­nen. Foto: Mar­kus Klüm­per