29. Mai 2024
A45KierspeKreis MKMeinerzhagen

Schneeglätte wohl Ursache für mehrere Unfälle auf A45

KIERSPE / MEINERZHAGEN / A45 (mk) Für unsi­che­re Stra­ßen­ver­hält­nis­se sorg­te Schnee­fall am Mitt­woch­mor­gen, 24. April, auch auf der A45 zwi­schen Mei­nerz­ha­gen und Lüden­scheid. Direkt an der Stadt­gren­ze zwi­schen Kierspe und Mei­nerz­ha­gen ereig­ne­ten sich gleich drei Unfäl­le, bei denen die Poli­zei der­zeit von Wit­te­rungs­ein­flüs­sen aus­geht. Zunächst kam es gegen 8.10 Uhr in Fahrt­rich­tung Frank­furt zu zwei ein­zel­nen Unfäl­len kurz vor dem auf Kier­sper Stadt­ge­biet lie­gen­den Park­platz Bab­erg. Im Bereich der lin­ken Spur sind zwei PKW zu Scha­den gekom­men und muss­ten anschlie­ßend abge­schleppt wer­den. Einer der Fah­rer wur­de ver­letzt und wur­de mit einem Ret­tungs­wa­gen ins Kran­ken­haus gebracht.

Der Lie­fer­wa­gen erlitt einen schwe­ren Front- und Sei­ten­scha­den. Fotos: Mar­kus Klüm­per

Auch die Lüden­schei­der Feu­er­wehr war mit zahl­rei­chen Kräf­ten aus­ge­rückt, weil laut der Alar­mie­rung eine Per­son in ihrem Auto ein­ge­klemmt sein soll. Das bewahr­hei­te­te sich glück­li­cher­wei­se nicht, und so konn­ten die Wehr­leu­te bereits nach rund einer hal­ben Stun­de wie­der abrü­cken. Etwa­ige Ver­kehrs­pro­ble­me hiel­ten sich in Gren­zen, da wäh­rend der Ber­gung die Fahr­zeu­ge ein­spu­rig vor­bei­ge­lei­tet wer­den konn­ten.

Bei dem Unfall, der sich in unmit­tel­ba­rer Nähe auf Mei­nerz­ha­ge­ner Gebiet ereig­ne­te, war die Situa­ti­on “über­sicht­li­cher”: Ein Köl­ner Lie­fer­wa­gen, der die Sau­er­land­li­nie in Rich­tung Dort­mund befuhr, ist offen­bar kurz von dem Rast­platz Drö­gen­pütt ins Rut­schen gera­ten. Der Mer­ce­des Vito schleu­der­te offen­sicht­lich zunächst gegen die Leit­plan­ke und dann durch den Grün­strei­fen. Schwer beschä­digt kam das Fahr­zeug dann auf dem Park­platz zum Ste­hen. Ganz genau wird der Her­gang wohl nicht mehr geklärt, da es sich auch hier um einen Allein­un­fall han­delt, bei dem die Poli­zei nach aktu­el­lem Stand auf eine Anzei­ge ver­zich­tet. Der Fah­rer wur­de vom Ret­tungs­dienst betreut, muss­te aber nicht ins Kran­ken­haus. Mit dem erheb­li­chen Front- und Sei­ten­scha­den war der Mer­ce­des aber nicht mehr fahr­be­reit und muss­te eben falls abge­schleppt wer­den.

Nach den Unfäl­len lagen zahl­rei­che Trüm­mer­tei­le ver­streut her­um. Fotos: Mar­kus Klüm­per