15. April 2024
Kreis MKRegionTop-Themen

Roller-Fahrer nach Kollision in Lebensgefahr

PLETTENBERG (mk) Der 72 Jah­re alte Fah­rer eines Motor­rol­lers erlitt am Frei­tag­mit­tag, 22. März, bei einer Kol­li­si­on mit einem PKW lebens­ge­fähr­li­che Ver­let­zun­gen. Der Unfall ereig­ne­te sich gegen 12.45 Uhr auf der B236 in Höhe Pasel. Nach ers­ten Erkennt­nis­sen ist der Fah­rer einer 125-Kubik-Hon­da im Bereich der Mit­tel­li­nie mit dem ent­ge­gen­kom­men­den VW Golf zusam­men­ge­prallt. Dabei stürz­te der aus Ber­gisch Glad­bach stam­men­de Biker, der in Rich­tung Fin­nen­trop unter­wegs war, schwer und prall­te gegen die Leit­plan­ke. Nach not­ärzt­li­cher Erst­ver­sor­gung wur­de er mit dem Sie­ge­ner ADAC-Hub­schrau­ber “Chris­toph 25” in eine Dort­mun­der Unfall­kli­nik geflo­gen. Die Auto­fah­re­rin, eine 23 Jah­re alte Plet­ten­ber­ge­rin, wur­de leicht ver­letzt und kam mit einem Ret­tungs­wa­gen zu wei­te­ren Unter­su­chun­gen ins Kran­ken­haus.

Der VW Golf erlitt einen Total­scha­den. Fotos: Mar­kus Klüm­per

Auf­grund der aku­ten Lebens­ge­fahr des 72-Jäh­ri­gen wur­de ein spe­zia­li­sier­tes Ver­kehrs­un­fall-Team der Poli­zei Gum­mers­bach ein­ge­setzt. Die Beam­tin­nen und Beam­ten sicher­ten auf der Bun­des­stra­ße akri­bisch Spu­ren, um den Unfall rekon­stru­ie­ren zu kön­nen. Dazu war es nötig, die Voll­sper­rung der Bun­des­stra­ße nach dem Ret­tungs­ein­satz für meh­re­re Stun­den auf­recht­zu­er­hal­ten. Erst kurz vor 18 Uhr konn­te die Bun­des­stra­ße wie­der frei­ge­ge­ben wer­den.

Die betei­lig­ten Fahr­zeu­ge wur­den abge­schleppt und sicher­ge­stellt. Der VW Golf erlitt einen wirt­schaft­li­chen Total­scha­den, der Motor­rol­ler war nach dem Sturz unter die Leit­plan­ke gerutscht und völ­lig zer­stört. Auch die Feu­er­wehr war zunächst aus­ge­rückt, um die Unfall­stel­le abzu­si­chern und den Ret­tungs­dienst zu unter­stüt­zen.

Spe­zi­el­le Unfall-Ermitt­ler sicher­ten Spu­ren. Fotos: Mar­kus Klüm­per
Die Voll­sper­rung sorg­te für mas­si­ve Ver­kehrs­pro­ble­me. Fotos: Mar­kus Klüm­per