22. Februar 2024
KierspeTop-Themen

Weihnachtsmarkt an der Brennerei erneut Publikumsmagnet

VORWORT:
Die­ser Arti­kel soll­te ursprüng­lich so zeit­nah erschei­nen, wie es unse­re Lese­rin­nen und Leser von uns erwar­ten kön­nen. Lei­der hat die aktu­el­le Krank­heits­wel­le auch vor der Redak­ti­on von MEIN KIERSPE nicht halt gemacht. Im Gegen­teil: Schon seit meh­re­ren Wochen konn­ten wir durch gesund­heit­li­che Pro­ble­me in den eige­nen Rei­hen kaum unser Arbeits­pen­sum schaf­fen. Nun geht es mit gro­ßen Schrit­ten wie­der auf­wärts. Wir hof­fen, Du, Sie oder Ihr ver­zeiht uns die­se Pha­se und bleibt uns treu! Dafür wären wir Ihnen sehr dank­bar! Ihre Redak­ti­on von MEIN KIERSPE.

KIERSPE (mk) Der Weih­nachts­markt rund um die His­to­ri­sche Bren­ne­rei in Rön­sahl ähnelt in einem Punkt einem Pol­ter­abend: Es braucht kei­ne Ein­la­dung, die Ankün­di­gung genügt völ­lig. Es mag am roman­ti­schen Ambi­en­te lie­gen, oder an den lecke­ren Ange­bo­ten, jeden­falls wur­de der Weih­nachts­markt auch in die­sem Jahr ein vol­ler Erfolg. Zumal auch die Wit­te­rung gewo­gen war: Kalt, aber tro­cken, zeit­wei­se sogar mit Auf­lo­cke­run­gen am Him­mel. Bes­ser kön­nen die Bedin­gun­gen für einen sol­chen Advents-Markt nicht sein. So ström­ten am Sams­tag, 2. Dezem­ber, sowie dem dar­auf­fol­gen­den Sonn­tag, unzäh­li­ge Men­schen auf das Gelän­de um die Bren­ne­rei.

Dort war­te­te auf die Besu­cher fast alles, was an kuli­na­ri­schen Genüs­sen zu einem zünf­ti­gen Weih­nachts­markt gehört. Beson­ders in flüs­si­ger Form. Wer sich vor­ge­nom­men hat, sämt­li­che Glüh­wein-Ange­bo­te zu pro­bie­ren, dürf­te von der Aus­wahl über­wäl­tigt sein. Denn fast an jedem Stand gab es eine Vari­an­te des hei­ßen, berau­schen­den Geträn­kes. Man­ches Mal auch Punsch. Oder die Feu­er­zan­gen­bow­le der Feu­er­wehr. Der Mix hat­te es in sich: “15 Liter Rot­wein, drei Fla­schen Rum und eine Fla­sche Obst­ler”, erläu­tert Chris­toph Auers­wald das Rezept in Grund­zü­gen.
Damit ist klar: Das Auto ste­hen zu las­sen, ist kei­ne schlech­te Idee für den Weih­nachts­markt­be­such. Zumal die Park­platz­si­tua­ti­on auch in die­sem Jahr wie­der Geduld von Besu­chern wie auch von den Anwoh­nern for­der­te. Davon ließ sich aber nie­mand die Lau­ne ver­der­ben. Das Kon­zept der Ver­an­stal­tung blieb beim Bewähr­ten, und genau das kam bei den Gäs­ten auch sehr gut an. Die spür­ten, wie­viel Lie­be in den Ange­bo­ten steck­te. Nicht nur in den Lecke­rei­en: Zwar ist der Markt doch nicht groß genug, um wirk­lich alles anzu­bie­ten, was zu einem Weih­nachts­markt pas­sen wür­de. Den­noch war die Aus­wahl groß, und den Besu­chern schmeck­te es ganz offen­sicht­lich.

In einer Hal­le wur­den Anti­qui­tä­ten aus­ge­stellt, auch hier fand das eine oder ande­re Stück einen neu­en Besit­zer. In der Gast­stu­be der Bren­ne­rei gab es Kaf­fee und Kuchen, aber nur sel­ten einen lee­ren Platz. Eine Eta­ge tie­fer wur­den kunst­hand­werk­li­che Pro­duk­te ange­bo­ten, da hat mit Sicher­heit schon man­cher ein hüb­sches Weih­nachts­ge­schenk ent­deckt. Drau­ßen gab es zwi­schen­zeit­lich Live-Musik: Die Rön­sah­ler Specht­bu­ben erfreu­ten die Gäs­te mit Gesang, und nutz­ten als Büh­ne kur­zer­hand einen eigens dafür umde­ko­rier­ten LKW-Anhän­ger. Für den noch jun­gen Män­ner­ge­sangs­ver­ein war der Auf­tritt Her­zens­sa­che, aber auch ein Heim­spiel, da das wöchent­li­che Pro­ben auch in den Räu­men der Bren­ne­rei statt­fin­det.

Auch in die­sem Jahr wur­de die Kleins­ten vom Niko­laus über­rascht. Der ist aber ohne Knecht Ruprecht nach Rön­sahl gekom­men, son­dern hat statt­des­sen einen gol­de­nen Engel zur Unter­stüt­zung mit­ge­bracht. Die immpo­san­te Erschei­nung des Niko­lau­ses sorg­te bei den Kin­dern aller­dings für gehö­ri­gen Respekt! Alles in allem war der Markt wie­der eine run­de Sache. War für den Sams­tag kei­ne “Sperr­stun­de” ange­setzt, wur­de das Ende für den Sonn­tag auf 19 Uhr fest­ge­legt. Ange­sichts der Besu­cher­strö­me vom spä­ten Nach­mit­tag ist aber mehr als frag­lich, ob es dabei wirk­lich geblie­ben ist.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner