13. Juni 2024
FreizeitKierspeLifestyleTop-ThemenVolmetal

Märkisches Jugendsinfonieorchester spielt im PZ der Gesamtschule

KIERSPE (mk) “Poesie der Kindheit” heißt das Programm, mit dem das Märkische Jugendsinfonieorchester am Samstag, 13. Januar im PZ der Gesamtschule auftritt. Bis zuletzt wurde es unter der Leitung der Dirigenten Thomas Grote und Tim Hüttemeister erarbeitet und geprobt.

Die Stadt Kierspe freut sich, dass jetzt das dritte Konzert des MJO nach 2009 zum 20-jährigen und 2014 zum 25-jährigen Bestehen des Orchesters in Kierspe angeboten werden kann.

Diese klassischen Stücke erwartet Musikliebhaber beim Programm „Poesie der Kindheit“:

Claude Debussy, Petite Suite
Bohuslav Marinu, Konzert für Oboe und (kleines) Orchester
Paul Creston, A Rumor
Maurice Ravel, ma mère l’oye, Ballett
Dimitri Schostakowitsch, Walzer Nr. 2

Solistin: Luise Raum, Oboe

Karten im Vorverkauf sind bei Buchhandlung Timpe sowie im Bürgerbüro im Rathaus zum Preis von 15 € für Erwachsene und 10 € für Schüler und Studenten erhältlich.

Das Konzert beginnt um 17 Uhr.

1989 gründete der Märkische Kreis das Märkische Jugendsinfonieorchester (MJO) unter der Leitung von Gerhard Michalski. Seit der Gründung des Orchesters haben vier Dirigenten das Orchester hauptsächlich geprägt. Seit 2012 führt Thomas Grote als Chefdirigent das MJO, welches er auch schon davor vertretungsweise geleitet hat.
Ziel des Orchesters ist es, junge Musiker an große Orchesterliteratur heranzuführen und die im Instrumentalunterricht erlernten Fähigkeiten zu erweitern. Durch das Erlebnis, Teil eines solch großen Klangkörpers zu sein, entdecken die Jugendlichen die Musik ganz neu.
Das MJO probt zweimal im Jahr. Auf die 7- bis 10-tägigen Arbeitsphasen jeweils Ende der Sommer- und Weihnachtsferien finden mehrere Konzerte statt. Ein erster Probentag mit den angemeldeten Musikern fand bereits im November statt. Die Probenphase vom 01. bis 07.01.2024 erfolgt dann in der Jugendherberge Nottuln. 

Foto: Sendlak